Intralogistik Vollert automatisiert Materialfluss im Mercedes-Benz-Presswerk

Der Schwerlast-Spezialist Vollert Anlagenbau aus Weinsberg liefert ein neues Intralogistiksystem für Blechplatinen bis 20 t zur Versorgung der Presslinien für das Mercedes-Benz-Werk in Bremen.

Anbieter zum Thema

Das neue HRL im Bremer Mercedes-Benz-Presswerk bietet zusätzlichen Platz für 3700 t Blechplatinen.
Das neue HRL im Bremer Mercedes-Benz-Presswerk bietet zusätzlichen Platz für 3700 t Blechplatinen.
(Bild: Vollert)

Neben einem Hochregallager mit Regalbediengerät kommen auch zahlreiche Hubeinrichtungen, Lastumsetzer sowie Waggon-Rangiertechnik zum Einsatz. Das neue Hochregallager ist bereits das dritte von Vollert in Bremen. In seinem Bremer Werk fertigt Mercedes-Benz unter anderem die volumenstarken Modelle der C- und E-Klasse sowie des GLK. Bisher standen dafür zwei Presslinien zur Produktion von Kotflügeln und Seitenteilen zur Verfügung.

Zur Steigerung der Kapazität kommt nun eine weitere Presslinie hinzu. Vollert wurde deshalb mit dem Bau eines dritten Hochregallagers für Blechplatinen sowie mit der Lieferung der Fördertechnik zur automatischen An- und Abdienung der Pressen betraut.

Spezielles Know-how für die Automobilindustrie

„Nur wenige Anbieter von Schwerlast-Intralogistik sind mit den besonderen Gegebenheiten in der Automobilindustrie vertraut. Wir verfügen seit vielen Jahren über dieses Know-how. Die erste Hochregalanlage in Bremen wurde von uns bereits in den 90er-Jahren fertiggestellt“, erklärt Jochen Keinath, Projektleiter von Vollert.

2003 folgte das zweite System mit einer Lagerkapazität von 322 Ladungsträgern (maximal 4700 t) und einer für die Automobilindustrie einzigartigen automatischen Materialversorgung der Pressen, das nun nochmals um ein Hochregallager mit 246 Lagerplätzen (maximal 3700 t)erweitert und in die bestehende Intralogistik eingebunden wird. Dazu passt Vollert als Generalunternehmer die bestehende zentrale Steuerungstechnik an und erweitert diese entsprechend. Das Lagerverwaltungssystem steuert die gesamten Abläufe im Hochregallager sowie den kompletten Materialfluss der Ladungsträger in den Produktionshallen.

Unterschiedliche Ladungsträger befördern die Blechplatinen

Gefördert werden Blechplatinen unterschiedlicher Stärke bis zu einem Stapelgesamtgewicht von 20 t. Dabei sind Ladungsträger in mehreren Größen mit einer Länge von 2 bis 4 m und einer Breite von 1,8 bis 2,2 m im Umlauf. Um die unterschiedlichen Ladungsträger sicher zu platzieren, sorgen mehrere Zentrierstationen und Lagekontrollen für die korrekte Ausrichtung der Platinen. Der Transport vom Hochregallager zu den Pressen erfolgt durch fahrerlose Transportsysteme, die bereits in der vorangegangenen Ausbaustufe im Lieferumfang von Vollert enthalten waren und die nun auch die Verbindung zur neuen Presslinie bilden.

Aufgrund der Bauhöhe der Pressen erfolgt die An- und Abdienung auf Höhe des ersten Stockwerks. Zur Aufnahme der fertigen Bauteile führt das Vollert-System leere Transportbehälter von unten an robotergesteuerte Abstapelplätze. Volle Transportbehälter werden wieder abgesenkt und im Erdgeschoss über Längs- und Querrollenbahnen sowie Eckumsetzer abtransportiert.

Insgesamt acht Heber arbeiten dabei parallel. Die Rückführung des beim Pressen anfallenden Altmetalls erfolgt über bereitstehende Güterwaggons, die geordnet mit den Altmetallpaketen beladen werden. Eine Waggon-Zuganlage von Vollert sorgt dabei für den getakteten Weitertransport der Güterwaggons.

(ID:36489930)