Suchen

Kommisionierung Vorsortierte Blechpakete

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Mit dem Picking Tower stellt Stopa Anlagenbau einen Kommissionierturm vor, der hauptzeitparallel zum Regalbediengerät beliebig sortierte Blechpakete für die Losgröße-1-Fertigung zusammenstellen kann.

Firmen zum Thema

In diesem Beispiel ist der Turm an ein Stopa Compact II Automatiklager angebunden.
In diesem Beispiel ist der Turm an ein Stopa Compact II Automatiklager angebunden.
(Bild: Stopa Anlagenbau)

Herzstück der Anlage ist eine Saugtraverse, die außen am in das Blechlager integrierten Kommissionierturm verfährt. Das jeweilige Regalbediengerät lagert die Rohblechplatten mit den Tafeln, die die SPS-Steuerung des Kommissionierturms angefordert hat, in den Turm um. Von dessen Regalplätzen holt die Saugtraverse einzelne Rohbleche ab und legt sie, sortiert für ein Losgröße-1-Produkt, auf eine Kommissionierpalette. Dabei erreicht die Traverse Geschwindigkeiten von 60 m/min beim Heben und 90 m/min beim Teleskopieren, sodass der Zeitaufwand für das Kommissionieren eines Bleches Stopa zufolge bei 20 sek bis 30 sek liegt. Als Beschleunigungswerte nennt Stopa jeweils 1,5 m/s². Eine gleichzeitige Aufnahme von zwei Tafeln schließt das Unternehmen mithilfe einer Doppelblecherkennung aus. Diese basiert auf einer hochgenauen Wiegeeinrichtung und zeigt auch das betreffende Gewicht an.

Wirtschaftlichere Herstellung

Stopa ist überzeugt, dass sich Losgröße-1-Teile durch die Möglichkeit, Blechpakete in beliebiger Zusammenstellung hauptzeitparallel kommissionieren zu können, wesentlich wirtschaftlicher herstellen lassen. Ein Beispiel hierfür sind Schaltschränke, deren Komponenten der Anwender in einem Auftrag lasern oder stanzen und weiterverarbeiten kann. Außerdem entfallen Lagerplätze für Halbfertigteile sowie das manuelle Kommissionieren dieser Komponenten. Beschränkungen hinsichtlich der Kombination verschiedener Blechsorten bestehen nur durch die Anzahl der Kommissionier- oder Rohblechfächer sowie dadurch, dass die Saugtraverse nicht dafür ausgelegt ist, Tafeln anzuheben, die an den Rändern stark überhängen.

Zwei Kommissionier- und fünf Rohblechpaletten

In seiner Standardkonfiguration ist der Picking Tower für zwei Kommissionier- und fünf Rohblechpaletten konzipiert. Die kompatiblen Blechstärken reichen von 0,5 mm bis 8 mm. Die Standardhöhe, bei der sich sieben Paletten einlagern lassen, liegt bei 4,6 m und die maximale Höhe bei 8 m. Das Gesamtgewicht des Turms beträgt bei maximaler Höhe 7 t und das Leergewicht der Traverse, die mit einem Teleskopierhub von 1810 mm arbeitet, 1,5 t.

(ID:42999444)