Suchen

Bahntransport Waschmaschine fährt zu den Olympischen Spielen 2014

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Eine hochmoderne Großwäscherei für die Olympischen Winterspiele 2014 entsteht mit der Logistik von DB Schenker in Sotschi, Russland.

Firmen zum Thema

Der Waschmaschinentransport nach Sotschi wird vorbereitet.
Der Waschmaschinentransport nach Sotschi wird vorbereitet.
(Bild: DB Schenker/Michael Neuhaus)

Im Auftrag der Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho, ein Spezialist für Wäschereitechnik, bringt DB Schenker in den kommenden Wochen eine rund 10 Mio. Euro teure hochmoderne Großwäscherei vom nordrhein-westfälischen Minden nach Sotschi ans Schwarze Meer. Die Anlage kommt im Rahmen der Olympischen Winterspiele im Februar 2014 zum Einsatz. „Bei sportlichen Mega-Events gilt auch für uns Logistiker: nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. Unsere Spezialisten sind schon weit vor der eigentlichen Veranstaltung im Einsatz, damit pünktlich zur Eröffnungsfeier alles an seinem Platz ist – bis hin zur Waschmaschine“, erklärt Christian Schultze, Leiter DB Schenkersportsevents, Schenker Deutschland AG.

Exakt getakteter Zulauf von Highcube-Containern

Bei dem Projekt arbeiten die Spezialisten für Events eng mit den auf Bahnlogistik spezialisierten Fachleuten von DB Schenkerrailog sowie Fachleuten von der Transa Spedition GmbH und der OOO Railion Russija Services, beides Tochtergesellschaften von DB Schenker, zusammen. Innerhalb weniger Wochen haben diese den exakt getakteten Zulauf von 12,49 m × 12,19 m großen Highcube-Containern auf dem Schienenweg bis zur Baustelle im russischen Sotschi organisiert. Die mit sensibler Technik beladenen Container werden im Mindener Hafen zusammengestellt und im Ganzzug zunächst zur polnisch-weißrussischen Grenze gebracht.

Über 13 m lange Waschstraßen gehen auf Reise

Nach erfolgter Grenzabfertigung werden die Container im weißrussischen Brest auf Breitspurwagen umgeschlagen. Daneben reisen mehrere über 13 m lange Waschstraßen und Waschpressen mit vier großen Lkw (Megatrailer) über die Straße nach Brest. Dort werden die Maschinen umgeladen und zu einem Sonderzug mit den Containern zusammengestellt.

Um einen störungsfreien und reibungslosen Transport zu gewährleisten, wird eine Wachmannschaft diesen Sonderzug begleiten. Dem „Kannegiesser-Zug“ wird in Weißrussland von der Weißrussischen Staatsbahn (BC) und bei der russischen Bahn, der RZD, hohe Priorität beigemessen. Der Transport mit dem exakt ausgearbeiteten Fahrplan und kurzen Laufzeiten wird durch deren Transportleitung in Moskau überwacht.

Logistik-Spezialisten vor Ort

In Sotschi stehen den Projektverantwortlichen von Kannegiesser mehrsprachige Spezialisten von DB Schenkersportsevents bei allen Fragen rund um die Logistik des Großprojekts als Ansprechpartner zur Seite. Auf Wunsch übernehmen die Logistiker auch die fachgerechte Lagerung der Wäschereikomponenten bis zu deren Verbau.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39847190)