Lagertechnik

Wer mithalten will, muss flexibel sein

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

„Aufgrund der demografischen Entwicklung werden ergonomische Arbeitsplätze in der Kommissionierung immer wichtiger“, betont Lang. Denn gerade hier müssen Mitarbeiter oft körperlich schwere Tätigkeiten verrichten. „Wir haben deshalb eine Auszugsvorrichtung entwickelt, mit der das Personal kinderleicht, rückenschonend und somit auch zeitsparend kommissionieren kann, ohne mühsam ins Regal klettern zu müssen“, erläutert der Produktmanager. Mit den Auszugsvorrichtungen lassen sich auch schwere Komponenten einfach aus dem Regal ziehen. „Ist die Vorrichtung ausgezogen, kann der Mitarbeiter von drei Seiten auf die Artikel zugreifen“, beschreibt Alexander Lang.

Die Rollenbahnen aus Stahl machen aus einem statischen Palettenregal ein dynamisches Stückgutdurchlaufregal.
Die Rollenbahnen aus Stahl machen aus einem statischen Palettenregal ein dynamisches Stückgutdurchlaufregal.
(Bild: Bito)

Kundenstamm um 25 % gesteigert

Zu den Unternehmen, die auf diese Vorteile nicht verzichten wollten, gehört die Schweizer Volg-Gruppe. Die Detailhandelskette beliefert ihre Kunden an sieben Tagen pro Woche. Wöchentlich werden 750 Rollis auf 22 Lkw-Ladungen verteilt ausgeliefert. Aus Kapazitätsgründen investiert das Unternehmen am Standort Oberbipp in ein neues Verteilzentrum, das speziell für Frischeprodukte konzipiert ist. Die termingerechte Kommissionierung und Lieferung von Kleinaufträgen war die zentrale Anforderung des Unternehmens an eine Lagertechniklösung. Auf ein Sortiment von 1600 Frischeartikeln greifen die Mitarbeiter täglich 1050 Mal zu. Bito implementierte bei Volg ein neues Kommissionierlager. Damit können Kleinaufträge bei einer entsprechenden Produktivitätssteigerung wirtschaftlich abgewickelt werden. Getrennte Entnahme- und Beschickungsgänge sollen für eine optimale Pickleistung sorgen. Volg hat durch das neue Verteilzentrum seinen Kundenstamm um 25 % vergrößert, so die Unternehmen. „Die Lösung von Bito unterstützt uns, die breite Produktpalette effizient zu handhaben“, sagt Erich Ackermann von Volg.

Schnelle Reaktion auf sich verändernde Gegebenheiten

Auch Dachser Food Logistics setzt auf den Baukasten von Bito. Denn das Unternehmen muss sich ständigen Veränderungen des Artikelspektrums anpassen, sowie des Verhältnisses von Langsam- zu Schnelldrehern und Einzelgebinde- zu Ganzpaletten-Kommissionierung, Sonderaktionen und saisonalen Schwankungen. Das führt zu unterschiedlichen Anforderungen an die Lagertechnik. Deshalb muss die Lagerlösung flexibel sein und sich an verändernde Gegebenheiten einfach anpassen lassen. Bito installierte ein klassisches Vorratslager, das sich mit wenigen Handgriffen zum FIFO-Durchlaufregal erweitern lässt. Einzelne Ebenen können schnell und einfach ohne externe Monteure zur Durchlaufebene umgestaltet werden. Das Unternehmen ist damit wesentlich flexibler.

(ID:43248157)