Auto-ID

Wertschöpfungspotenziale erschließen mit intelligenten RFID-Systemen

Seite: 4/4

Firma zum Thema

Heute werden Transponder oft schon fest in Kunststoffbauteile oder Mehrwegtransportbehälter integriert. Mit diesen Inmold-Labeln lassen sich Transportbehälter und Logistikprozesse aktiv steuern und kontrollieren. Sie kombinieren Barcode- und RFID-Technik so miteinander, dass alle wichtigen Daten zu noch höherer Prozesssicherheit gleich mehrfach verfügbar sind.

Speziallösungen für besondere Einsatzgebiete

Die Beispiele zeigen: Moderne RFID-Systeme lassen sich in der Industrie vielfältig einsetzen und machen zahlreiche Abläufe spürbar effizienter – vom durchgängigen Tracking über die Rückverfolgung und die vollständige Dokumentation der Produkthistorie bis hin zur Produktions- und Distributionslogistik vom Werk zum Endkunden. Das Potenzial dieser Techniken ist schon heute riesig und wird in den kommenden Jahren durch gezielte Neuentwicklungen noch deutlich wachsen.

Bildergalerie

Oliver Pütz-Gerbig ist Leiter des RFID-Competence-Centers der Schreiner Logidata GmbH & Co. KG in München.

(ID:300138)