Flugapotheken Wingcopter liefert große Drohnenflotte für medizinische Zwecke

Quelle: Wingcopter

Wingcopter und Spright haben einen millionenschweren Auftrag unterzeichnet, durch den Wingcopter-Drohnen in den USA bald medizinische Produkte per Luftweg transportieren.

Anbieter zum Thema

Der Lieferdrohnenexperte Wingcopter und Spright, eine Tochter des amerikanischen Anbieters von medizinischen Flugdiensten Air Methods, haben jüngst einen Kaufvertrag von über 16 Millionen US-Dollar beschlossen. Folgendes steckt dahinter...
Der Lieferdrohnenexperte Wingcopter und Spright, eine Tochter des amerikanischen Anbieters von medizinischen Flugdiensten Air Methods, haben jüngst einen Kaufvertrag von über 16 Millionen US-Dollar beschlossen. Folgendes steckt dahinter...
(Bild: Wingcopter)

Der deutsche Lieferdrohnenpionier Wingcopter und Spright, ein bekannter amerikanischer Anbieter von medizinischen Flugdiensten unter dem Dach von Air Methods, haben vor Kurzem einen Kaufvertrag im Wert von 16 Millionen US-Dollar bekanntgegeben. Damit erwirbt Spright eine große Flotte von Wingcopters neuestem Lieferdrohnenmodell – dem Wingcopter 198. Spright braucht die fliegenden Lieferanten, weil die Nachfrage nach medizinischen Drohnenlieferungen in den Vereinigten Staaten stetig ansteigt, wie es dazu heißt.

Der Vertrag macht Wingcopter praktisch zum exklusiven Anbieter von sogenannten „eVTOL“-Starrflügler-Lieferdrohnen für Spright zum flächendeckenden Einsatz in den USA („eVTOL“ bedeutet „Electrical Vertical Take-Off and Landing“). Spright wird im Gegenzug zum exklusiven Anbieter von Wartung, Reparatur und Instandhaltung (MRO) des Wingcopter 198 für andere amerikanische Unternehmen. Letztere könnten aufgrund von Sprights landesweit verfügbarer Infrastruktur damit auf einen prompten Service zurückgreifen. Das lohnt sich, denn die prognostizierte jährliche Wachstumsrate (CAGR) für den Drohnenliefermarkt liegt bei über 50 Prozent, bezogen auf ein Gesamtvolumen von fast 40 Milliarden USD im Jahr 2030.

Verbesserungen für Patienten und Umwelt

Die Vereinbarung vertieft die im August 2021 verkündete strategische Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen. Spright unterstützt Wingcopter dabei eng im Zertifizierungsprozess der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA für den Wingcopter 198. Dabei greift das Spright-Team auf seine umfangreiche Erfahrung im Betrieb von FAA-121- und -135-Luftfahrzeugen, seine bestehende Part 135-Betriebsgenehmigung (On-demand-Flugdienste), das SMS-Programm (Safety Management System) sowie seine langjährigen Beziehungen zur FAA zurück, wie man erfährt.

Spright kooperiert für erste Tests mit dem Hutchinson Regional Health System in Hutchinson (Kansas). Dabei ist geplant, den Dienst im Laufe dieses Jahres mit weiteren strategischen Projekten im medizinischen Bereich über Kansas hinaus auszuweiten. Die Wingcopter-Flotte werde im Rahmen dessen den Zugang zur Gesundheitsversorgung in ländlichen und unterversorgten Gemeinden verbessern, weil sie den sofortigen Transport „on-demand“ von lebenswichtigen medizinischen Gütern, Medikamenten, Impfstoffen, Blut und Laborproben zwischen medizinischen Einrichtungen übernehmen könnten.

Darüber hinaus wird so die Qualität der Patientenversorgung verbessert, weil etwa Laborprobenergebnisse schneller zur Verfügung stehen und die Patienten gezielter behandelt werden können, wie es weiter heißt. Ein weiterer Vorteil sei, dass die elektrisch betriebenen Wingcopter-Lieferdrohnen den CO2-Fußabdruck der Gesundheitsbranche verringerten und für umweltfreundlichere und nachhaltigere Lieferketten mit schnelleren und besser vorhersehbaren Lieferzeiten stünden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47985978)