IFOY-Award

Wissenschaftler machen den „Innovation Check“

| Redakteur: Bernd Maienschein

Sind beim IFOY-Award für den Innovation Check zuständig (v.l.): Prof. Dr. Rainer Bruns (Helmut-Schmidt-Universität), Prof. Dr. Johannes Fottner (TU München), Prof. Dr. Thorsten Schmidt (TU Dresden) und Guido Follert (Fraunhofer-IML).
Sind beim IFOY-Award für den Innovation Check zuständig (v.l.): Prof. Dr. Rainer Bruns (Helmut-Schmidt-Universität), Prof. Dr. Johannes Fottner (TU München), Prof. Dr. Thorsten Schmidt (TU Dresden) und Guido Follert (Fraunhofer-IML). (Bild: IFOY)

Vor den Journalisten haben die Wissenschaftler das Sagen: Vier renommierte Vertreter aus dem Themengebiet der Intralogistik haben sich für den unabhängigen IFOY Innnovation Check auf nach Hannover in die Testhalle des IFOY-Partners Deutsche Messe gemacht. Der Check dient den inzwischen auf die stolze Zahl von 29 internationale Juroren angewachsenen Journalistengruppe, die es sich nicht nehmen lassen, die eingereichten Award-Bewerbungen selbst zu testen.

Schon am 4. März haben die Professoren Rainer Bruns, Johannes Fottner, Thorsten Schmidt und Fraunhofer-IML-Forscher Guido Follert die 15 zum IFOY-Award nominierten Geräte und Lösungen beim IFOY Innovation Check auf ihren Innovationswert hin begutachtet. Diese wurden zuvor von einer Jury für den 7. International Intralogistics and Forklift Truck of the Year Award (IFOY-Award) nominiert.

Vergleich mit Wettbewerbsprodukten am Markt

Der unabhängige IFOY Innovation Check ist Bestandteil eines dreiteiligen Audits während der IFOY Test Days, die in diesem Jahr vom 1. bis zum 8. März über die Bühne gehen. Auf folgende vier Kriterien klopfte das Wissenschaftler-Team die Nominierten ab: Marktrelevanz, Kundennutzen, Neuheitsgrad und Art der Umsetzung. Als Orientierung für die Juroren nutzten die Wissenschaftler für ihre Einschätzung eine fünfstufige Bewertungsskala. Die einzelnen Stufen lauten: „nicht vorhanden“, „weniger“, „ausgeglichen“, „gut“ und „sehr gut“.

Die vier Experten hatten die Aufgabe, die neu entwickelten Geräte und Lösungen mit bereits am Markt erhältlichen Wettbewerbsprodukten zu vergleichen und Technologieunterschiede schriftlich festzuhalten. Denn eine der wichtigsten Regeln des Intralogistikwettbewerbs lautet: Die Jury darf die nominierten Geräte in einer Kategorie nicht untereinander vergleichen, sondern mit ihren jeweiligen Wettbewerbsprodukten, die bereits zu kaufen oder mieten sind.

Galaabend in der Wiener Hofburg

Das Gesamtergebnis der „Oscars der Intralogistik“ erfährt übrigens – abgesehen von den Jurymitgliedern – niemand vor der Preisverleihung. Die feierliche IFOY Award Night findet 2019 erstmals in Österreich statt – und zwar am 26. April in der Wiener Hofburg.

Weitere Beiträge zum IFOY-Award:

IFOY

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45787670 / Fördertechnik)