Suchen

Infrastrukturprojekt Wissenschaftler würde Brennertunnel streichen

| Redakteur: Robert Weber

Die Ratingagentur S&P entzieht den Österreichern ihr AAA und schon diskutieren unsere Nachbarn über Einsparmöglichkeiten. Betroffen ist auch die Logistikbranche und das Transportwesen. Rund 1,4 Mrd. Euro würde Sebastian Kummer, Vorstand des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik der Wirtschaftsuniversität Wien, einsparen.

Firma zum Thema

Die Bauarbeiten am Brennerbasistunnel gehen voran. Sebastian Kummer von der Wiener Wirtschaftsuniversität würden Bau des Tunnels streichen. (Bild: BBT)
Die Bauarbeiten am Brennerbasistunnel gehen voran. Sebastian Kummer von der Wiener Wirtschaftsuniversität würden Bau des Tunnels streichen. (Bild: BBT)

Gegenüber dem Wirtschaftsblatt erläuterte der Logistikkenner seine Überlegungen. Er plädiert für eine fahrleistungsabhängige Pkw-Maut. „Ich denke, dass man so für die Asfinag zusätzliche 300 Mio. Euro pro Jahr generieren kann“, zitiert das Blatt Kummer.

Auch bei den ÖBB will er sparen und die Infrastrukturprojekte von 1,8 Mrd. auf 1 Mrd. Euro herunterfahren, heißt es. Kummer würde den Brennerbasistunnel streichen und beim Koralmtunnel empfiehlt er, nur eine Tunnelröhre auszurüsten, berichtet die Zeitung. Kummer erwartet dadurch 300 Mio. Euro und spricht zugleich von geringeren Betriebskosten. Eine Erhöhung der Mineralölsteuer ist aus Sicht des Wissenschaftlers allerdings wenig sinnvoll.

(ID:31306410)