Order Picking Machinery - OPM

25.06.2012

 
OPM Order Picking Machinery
Vollautomatische Kommissionierung von Handelseinheiten ohne Personaleinsatz
 
Seit seiner Markteinführung im Jahr 2003 hat sich das patentierte und preisgekrönte Lager- und Kommissioniersystem OPM zum weltweit wohl erfolgreichsten automatisierten Lager- und Kommissioniersystem in der Food-Logistik entwickelt. Mit OPM (Order Picking Machinery) ist es möglich, gut 95 Prozent des Artikelspektrums eines Vollsortimenters komplett ohne Personaleinsatz filialgerecht auf Paletten bzw. Rollcontainer zu schlichten. Herzstück des Systems ist die Beladevorrichtung COM (Case Order Machine), welche mit einer Systemleistung von über 500 Picks pro Stunde Handelseinheiten produktschonend und „store friedly“ auf Ladungsträger kommissioniert. OPM kann sowohl im Trockensortiment, im Frischebereich und im Tiefkühlbereich eingesetzt werden.


 
Die OPM-Technologie generiert signifikante Vorteile entlang der gesamten Supply Chain. Angefangen von Benefits innerhalb der Verteilzentren (hohe Wirtschaftlichkeit und Ergonomie), Optimierungen beim Warentransport (bis zu 20 dichter gepackte Ladungsträger) bis hin zu Synergien in den Filialen (Store Friendly Picking).
 
Aufgrund der Modularität und Flexibilität des Systems ist ein wirtschaftlicher Einsatz in fast allen Lagergrößen problemlos möglich – egal ob 30.000 oder über 300.000 Handelseinheiten pro Tag das Logistikzentrum verlassen.
 
Die langjährigen Erfahrungen aus den bisher realisierten Projekten zeigen, dass der Einsatz von OPM für den Anwender ein umfangreiches Vorteilspaket generiert. Dieses enthält nachweisliche Wettbewerbsvorteile und Differenzierungsmerkmale gegenüber Marktbegleitern in Punkto Warenverfügbarkeit und Store Service sowie eine Erhöhung der Wirtschaftlichkeit und Effizienz innerhalb der gesamten Supply Chain. Auch ist OPM unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit aufgrund seiner ergonomischen Arbeitsprozesse, einer äußerst platzsparenden und energieeffizienten Technologie sowie der optimalen LKW-Auslastung zukunftsweisend.