Logistikzentrum ZF Services investiert in die Zufriedenheit seiner Kunden

Mit der offiziellen Einweihung seines erweiterten Logistikzentrums in Bremen hat ZF Services jetzt Qualität und Service seiner Lieferungen weiter optimiert. Der ZF-Konzern hat 27 Mio. Euro investiert.

Firma zum Thema

V.l.: Alois Ludwig (Vorsitzender der ZF-Services-Geschäftsleitung), Martin Günthner (Wirtschaftssenator Bremen) und Dr. Stefan Sommer (ZF-Vorstandsvorsitzender) bei der Eröffnung des erweiterten Logistikzentrums in Bremen.
V.l.: Alois Ludwig (Vorsitzender der ZF-Services-Geschäftsleitung), Martin Günthner (Wirtschaftssenator Bremen) und Dr. Stefan Sommer (ZF-Vorstandsvorsitzender) bei der Eröffnung des erweiterten Logistikzentrums in Bremen.
(Bild: ZF Services)

Ein großer Teil des globalen Warenflusses der Friedrichshafener Automobilzulieferer wird aus der Hansestadt gesteuert: Sämtliche Lenkungs- und Fahrwerkkomponenten der Marke Lemförder sowie ZF Parts Lenkgetriebe und Lenkungspumpen gehen von hier aus an 1200 Kunden und die eigenen Tochtergesellschaften in 145 Ländern. Nach einer Bauzeit von nur 15 Monaten wurde das erweiterte Logistikzentrum am 2. August 2012 eröffnet. Das Investitionsvolumen der Logistikerweiterung beläuft sich auf rund 27 Mio. Euro.

Logistik bestimmt Ersatzteilgeschäft maßgeblich

„Schnelle Verfügbarkeit, Flexibilität und prompter Kundenservice sind heute und morgen die zentralen Anforderungen im Ersatzteilmarkt. Für uns sind Investitionen in die Logistik deshalb ein bedeutsamer Faktor für die Zukunftssicherung des Geschäftsfeldes“, sagte Alois Ludwig im Rahmen der Einweihungsfeier.

Dr. Stefan Sommer unterstrich, dass die Logistik eine entscheidende Rolle für die positive Entwicklung des ZF-Konzerns spiele. „Wir gestalten die Mobilität von Menschen und Gütern verantwortlich mit. Unsere technischen Innovationen wie auch unser Service folgen dabei stets der Vorgabe, beste Performance zu liefern. Der Anspruch an unser eigenes Logistiksystem ist dementsprechend hoch.“

Erweiterung des automatischen Kleinteilelagers um drei Gassen geplant

Im Rahmen der kontinuierlichen Erweiterung der Produktpalette von ZF Services stehen die zentralen Logistikstandorte von ZF Services in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen, wie das Unternehmen angibt. Der Bau des neuen automatischen Hochregallagers in Bremen mit 4000 m² und etwa 17.000 Palettenplätzen in acht Gassen ist nur der erste Schritt des Ausbaus der Logistikkapazitäten.

Bis 2014 soll außerdem das automatische Kleinteilelager (AKL) um drei Gassen erweitert werden, denn die Zahl der Artikel, die von Bremen versendet werden, steigt in den kommenden Jahren von 13.000 auf rund 19.000. Das entspricht einem Zuwachs von etwa 50 % innerhalb von zehn Jahren.

(ID:34899330)