Suchen

Auto-ID

Entsorgungsaufgaben per RFID lösen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Rechtzeitig vor Ablauf der maximalen Lagerungsfrist bekommt der zuständige Mitarbeiter eine Meldung. Nach dem Fifo-Lagerprinzip (first in first out) können die einzelnen Gebinde so nacheinander entsorgt werden. Fährt der Anlagenmitarbeiter mit den zu entsorgenden Paletten durch das mit Lichtschranken und RFID-Lesern ausgestattete Tor, wird just in time der Lagerbestand aktualisiert. „So habe ich jetzt jederzeit den Lagerbestand auf Knopfdruck aktuell und übersichtlich“, sagt Bernd Wiebrodt, Entsorgungskoordinator der Leverkusener Anlage.

Maßgeschneiderte Anwendung mit entsprechender Hardware

Die Centiveo-Spezialisten haben die relevanten Prozesse in eine für Currenta maßgeschneiderte Anwendung umgesetzt und mit entsprechender Hardware am Lagerort implementiert. Dr. Rico Kanefke, Leiter Sonderabfallverbrennung Leverkusen bei Currenta, ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir verfügen jetzt über ein äußerst zuverlässiges System, das uns größtmögliche Sicherheit bei der Lagerung und Entsorgung von Gefahrenstoffen bietet.“

Auch von der Schnelligkeit der Centiveo-Mitarbeiter ist Dr. Kanefke beeindruckt: „Unsere Änderungs- und Ergänzungswünsche wurden oft innerhalb weniger Stunden eingearbeitet. Das habe ich mit anderen Unternehmen in der Art noch nicht erlebt.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 34142340)