Spedition

100 Jahre Noerpel in Kempten

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Neben Huhtamaki unterstützt Noerpel auch weitere Unternehmen in der Region, die die Lebensmittelindustrie mit Verpackungsmaterial beliefern. Um bei diesem Kundenkreis auch in der Produktionslogistik tätig sein zu dürfen, hat sich die Kemptener Niederlassung von Noerpel 2010 nach dem strengen und weltweit anerkannten Branchenstandard IFS Logistic zertifizieren lassen und wurde 2011 rezertifiziert.

Nur befugtes Personal hat Zutritt zum Lager

„Unsere Mitarbeiter kümmern sich neben dem Lager- und Fahrpersonal bei Huhtamaki vor Ort um die Eingangskontrolle und die Qualitätssicherung“, erläutert Niederlassungsleiterin Bauer. „Sie überwachen die logistischen Prozesse im Vorfeld der Produktion und achten auf die minutiöse Einhaltung der Lieferungen. Denn die empfindlichen Tiefdruckzylinder müssen bei Bestellung innerhalb von drei Stunden an der Produktionsmaschine bereit stehen – ohne die Zylinder läuft in der Produktion nichts“, betont Bauer.

Die Gestaltung der Abläufe nach IFS gewährleistet ein hohes Maß an Sicherheit und Hygiene, beispielsweise bei der Lagerung: Hier darf IFS-Ware zum Beispiel nicht zusammen mit Gefahrgut gelagert werden, was selbstverständlich auch für den Transport sowie die Aus- und Umladevorgänge gilt.

Zudem achtet das Kemptener Noerpel-Team darauf, dass kein unbefugtes Personal die speziell gesicherten Bereiche des Lagers betreten darf. „Sicherheit geht vor und setzt ein starkes Vertrauen des Kunden voraus“, so Bauer. „Dieses langjährig gewachsene Vertrauen, die uns Kunden wie Huhtamaki entgegenbringen, ist das wichtigste Fundament unserer täglichen Arbeit und ermöglicht uns weiteres Wachstum – mit bestehenden und neuen Kunden.“

Noerpel versteht das Geschäft seiner Kunden

Um die anspruchsvollen Kundenanforderungen und Industriestandards zu erfüllen, führt Noerpel beispielsweise regelmäßige Qualitätsworkshops durch, inklusive Lieferantenbewertungen und Personalschulungen. „Eine Sendung von A nach B zu bringen, reicht heutzutage nicht mehr“, resümiert Silvia Bauer. „Es ist entscheidend, das Geschäft des Kunden zu verstehen, die Weisungen exakt zu befolgen und die Prozesse entsprechend umzusetzen – mit allem, was dazugehört.“

(ID:36528070)