Facility Management

Der Betonboden als repräsentative Visitenkarte

Seite: 2/3

Anbieter zum Thema

Handelskonzerne wie Edeka und Rewe gehören dazu. Rewe hat erst vor wenigen Monaten den Betonboden des neu errichteten Zentrallagers in Köln in eine staubfeste Logistikfläche verwandeln lassen.

Betonboden-Veredelung auch nachträglich

Die Betonverdichtung mit Ashford Formula lässt sich auch bei bereits benutzten Betonböden durchführen, die nicht anderweitig behandelt worden sind. Der Vorteil: Die nachträgliche Vergütung kann – wie beim Zentrallager für BMW in Leipzig — bei laufendem Betrieb erfolgen. Natürlich ist es effektiver, von vornherein auf die oben angegebene Methode der chemischen Betonverdichtung zu bestehen.

Wobei sich „chemisch“ und „umweltfreundlich“ keineswegs ausschließen. Da — im Gegensatz zu anderen Vergütungsverfahren – keinerlei Fremd- oder gar Giftstoffe in den Beton gelangen, eignen sich die staubfesten Böden besonders für Pharma- oder Lebensmittellager, ebenso für Tiefkühlbereiche mit Temperaturen bis -56 °C.

Eine Veredlung des Betonbodens hat wirtschaftliche und optische Vorteile

Die Veredlung des Betonbodens mit Ashford Formula kostet zum Beispiel nur den Bruchteil eines Mehrschichtsystems. Zudem werden die Lebenszykluskosten des Objekts spürbar positiv beeinflusst.

Die Nutzungszeit wird verlängert, Unterhaltungs- und Reinigungsaufwand sind gering. Einfache Nassreinigung genügt – und ist erwünscht, denn Wasser fördert den natürlichen Regenerationsprozess des Betons. Und weil die glänzenden Böden das Licht sehr gut reflektieren, wirken sie sich sogar günstig auf die Energiebilanz des Objekts aus.

Veredelter Betonboden lässt sich jederzeit präsentieren

Ein derartiger Industrie- oder Logistikboden kann Kunden beziehungsweise Auftraggebern jederzeit bedenkenlos präsentiert werden. Er ist gleichsam die nachhaltig wirkende Visitenkarte des Unternehmens. Kein hässlicher schwarzer Reifenabrieb, kein Staub auf den gelagerten Waren.

Zudem wird eine eventuelle Nachvermietung einfacher. Da sich die Böden auch nach jahrelanger Dauerbelastung keineswegs in einem verschmutzten oder ruinösen Zustand befinden, entfallen aufwendige Reinigungs- oder Rekonstruktionsarbeiten.

Gute Langzeiterfahrungen mit Betonboden-Veredelung

Für die beschriebene Oberflächenvergütung liegen beispiellose Langzeiterfahrungen vor. Sie wird seit mehr als sechs Jahrzehnten weltweit auf mittlerweile rund 2 Mrd. m2 praktiziert.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:363281)