Lagersystem

Die Inventarverwaltung wird automatisiert und transparent

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Und welche Trends sind dabei besonders aktuell?

Für die Lieferkette war es noch nie so wichtig wie heute, über präzise Inventardaten zu verfügen. Scanner, Pick-by-Voice-Equipment oder andere Systeme zur mobilen Datenerfassung müssen für jede Schicht bereitliegen. Unglücklicherweise ist das häufig nicht der Fall, da diese wertvollen Geräte manuell verwaltet werden. Wir sehen hier aber einen Trend dazu, diesen Vorgang zu automatisieren. Unsere Technik kann den Kunden dabei helfen, die Produktivität zu steigern und die Effektivität der Geräte zu erhöhen. Gleichzeitig verringern sich die Schäden an den Geräten und ihr Verlust. So stellen wir sicher, dass den Mitarbeitern in der Logistik immer die Geräte zur Verfügung stehen, die sie benötigen.

Auch Ausgabegeräte wandeln sich von rein analogen Schränken hin zu digitalisierten Systemen. Wie begegnen Sie diesem Trend?

Wir haben uns sehr stark darauf konzentriert, dass unsere Lösung sowohl einfach bedient als auch in die bestehende industrielle Infrastruktur integriert werden kann. Indem wir ursprünglich manuelle Prozesse automatisieren, helfen wir den Unternehmen dabei, die Qualität zu steigern und Verbesserungsprozesse auszuweiten. Die Basis dieser Digitalisierung ist unsere cloudbasierte Softwareplattform „Trajectory Cloud“, durch die es uns viel leichter fällt, die Betriebsprozesse zu digitalisieren.

Die automatisierten Schließfachanlagen Axcess 6000 und 6100 sind speziell für die Verwaltung von tragbaren elektronischen Geräten konzipiert.
Die automatisierten Schließfachanlagen Axcess 6000 und 6100 sind speziell für die Verwaltung von tragbaren elektronischen Geräten konzipiert.
(Bild: Apex)

Setzen Sie im Bereich Software auf externe Partner oder wird diese selbst entwickelt?

Wir kooperieren mit einigen Unternehmen, aber die Lösungen selbst werden alle Inhouse entwickelt, von der Hardware bis zur Software. Wir gehören zu den wenigen Anbietern, die das in dieser Weise bieten.

Zum Abschluss noch eine Frage mit aktuellem Bezug: Auf der Logimat, die vom 14. bis 16. März 2017 in Stuttgart stattfindet, präsentieren Sie die automatisierten Schließfachanlagen der Axcess-Serie. Was werden die Besucher auf der Messe zu sehen bekommen?

Diese Serie wurde speziell dazu entwickelt, mobile elektronische Geräte wie Scanner, Tablets, Smart- phones und Funkkopfhörer zu verwalten. Dadurch ist die Axcess-Serie aus unserer Sicht eine ideale Lösung für Logistiker, die immer stärker auf diese wertvollen und geschäftskritischen Geräte angewiesen sind. Die Mitarbeiter bekommen die Möglichkeit, über ihre Mitarbeiterausweise problemlos auf die Fächer zugreifen zu können, und die Trajectory Cloud speichert immer, wer welches Teil wann und wo entnommen hat.

Daraus werden Berichte über das Nutzungsverhalten und andere Informationen erstellt, durch die die Geräte besser verwaltet werden können. Außerdem erreicht man so eine Mitarbeiterverantwortlichkeit, was bei diesen teueren Geräten nicht unbedeutend ist. Aber der größte Vorteil ist natürlich wieder, dass durch diese Systeme zeitaufwendige Tätigkeiten, die keinen Mehrwert für das Unternehmen schaffen, leicht automatisiert werden können.

(ID:44460868)

Über den Autor

M. A. Benedikt Hofmann

M. A. Benedikt Hofmann

Chefredakteur MM MaschinenMarkt