Suchen

RFID

Gerry Weber führt als erster Modehändler RFID ein

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Pläne für intelligente Umkleidekabine mit RFID

Dieses Jahr beabsichtigt von Grone, mit einem Pilotprojekt das Kundenerlebnis zu steigern und eine größere Präzision beim Einkaufen zu bieten. Mit der „intelligenten Umkleidekabine“ können Käufer sehen, ob eine andere Größe oder Farbe des Kleidungsstücks, das sie gerade anprobieren, verfügbar ist, und sich dieses direkt in die Umkleidekabine bringen lassen. Displays in den Umkleidekabinen könnten zudem Kombinationsartikel oder Accessoires vorschlagen.

„Der nächste Schritt besteht darin”, sagt von Grone, „die Daten aus der Umkleidekabine zu Designzwecken zu nutzen. Zum Beispiel können wir anhand der Artikel, die häufig anprobiert, aber nicht gekauft werden, erkennen, ob diese Artikel ein neues Design benötigen, damit sie sich besser verkaufen lassen”.

RFID auch in den Textil-Produktionsstätten

Von Grone plant außerdem, RFID entlang der gesamten Logistikkette – bis zur Lieferung der Rohstoffe – auf die Produktionsstätten, die sich in der Regel in Asien befinden, auszudehnen. „Durch die Nachverfolgbarkeit der Materialien während der gesamten Produktion können wir effizienter arbeiten, unsere Herstellerkosten senken und vor allem unsere Markteintrittszeit verkürzen”.

(ID:373109)