Suchen

Hallenheizung Modulares Heizsystem rasch installiert

Autor / Redakteur: Dirk Schmidt / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Logistikhallen sind vorzugsweise Modulgebäude, die bis zu 70 % schneller errichtet werden als Massivbauten – oft binnen sechs Monaten. Kurze Taktzeiten stellen hohe Anforderungen an die am Bau beteiligten Gewerke, so an den Fachplaner und Heizungsbauer. Vormontierte Dunkelstrahler erleichtern die Termin- und Ablaufplanung.

Firma zum Thema

Ein Zweirohrstrahler temperiert den Kommissionierbereich.
Ein Zweirohrstrahler temperiert den Kommissionierbereich.
(Bild: Vacurant)

Logistikhallen sind in der Regel modulare Stahlskelettbauten, die einen effizienten Bauablauf gewährleisten – sofern die multiplen Gewerke mitspielen. Ein hoher Technisierungsgrad ist hier nicht geboten, gefragt sind vielmehr einfache Lösungen mit kurzen Installationszeiten. Hier kann die Dunkelstrahlerheizung ihre Vorteile ausspielen: Anstelle einer aufwendigen Heizzentrale mit hydraulischem Verteilnetz werden gasbefeuerte Infrarotstrahler im First der Halle aufgehängt – vorzugsweise zwischen den Dachbindern oder den Unterzügen – also dort, wo sie Kranbahnen und Fördermitteln nicht im Wege stehen. Reflektoren richten die Strahlung nach unten und erhöhen die Oberflächentemperaturen von Boden, Wänden und Einrichtung. Das sorgt für die thermische Behaglichkeit der Mitarbeiter.

Ohne Komfortverlust lässt sich die Lufttemperatur um 2 bis 3 K drosseln. Daraus resultiert eine Brennstoffeinsparung von 15 bis 20 %. Und es entfallen aufgrund der fehlenden Thermik die bei der Konvektivheizung entstehenden Transmissionswärmeverluste durch das Dach. Ein schöner Nebeneffekt: Es werden weder Staub noch Keime aufgewirbelt.

Bewährte Einzelaufhängung

Bewährt hat sich im Logistikbau die dezentrale Technik mit einzeln aufgehängten Linearstrahlern. Das vereinfacht die Temperaturzonierung durch Zu-/Abschalten einzelner Strahler. Einzelgeräte lassen sich außerdem de- und remontieren, falls die Halle nach einem Mieterwechsel anders genutzt wird. Dieser Freiraum macht die Investition zukunftssicher.

Da nicht die Luft temperiert wird, sind Dunkelstrahler die prädestinierte Systemlösung für hohe Hallen, zum Beispiel Verkehrsbauten und Hochregallager mit bis zu 40 m hohen Decken. Nach unten ist die Abhängehöhe auf etwa 4 m begrenzt. Dunkelstrahler kommen somit auch für mehrgeschossige Logistikbauten mit relativ niedrigen Deckenhöhen infrage, wie sie die City-Logistik hervorbringt.

Der Urbanisierungstrend entstand durch den Kundenwunsch nach immer kürzeren Lieferzeiten (Same-Day Delivery). Da in Ballungszentren oft die Grundstücke für ausgedehnte Lagerhallen fehlen, strebt der Logistikbau vermehrt in die Höhe. Die Modulbauweise vereinfacht die Aufstockungen. Die Vorteile der Modultechnik sind bekanntlich Flexibilität, Schnelligkeit, Termintreue und Preisstabilität. Die werkseitig vorgefertigten Dunkelstrahler passen exakt zu diesem Anforderungsprofil. Sie werden just in time auf die Baustelle geliefert, mit der Hubbühne an die Decke gehievt und sind binnen weniger Tage mit einer Kettenabhängung betriebsfertig montiert.

Best-Practice-Beispiel

In Regensburg errichtete der Generalunternehmer Bremer aus Paderborn das Logistikzentrum Lago A3. Die 190 m lange und 90 m breite Halle hat 17.000 m² Nutzfläche und vier Seitenentladungen. Elf gasbefeuerte U-Rohr-Strahler von Vacurant mit je 13 m Länge und 50 kW Heizleistung temperieren staub- und geräuscharm den Kommissionierbereich. Die Seitenentladungen werden mit je einem 7 m langen Strahler mit 27 kW beheizt. Die ganze Halle ist in drei Brandabschnitte gegliedert, die heiztechnisch separat geregelt sind. Die Einzelstrahler erlauben auf einfache Art die gezielte Beheizung von Teilflächen. So werden die Kommissionierstände behaglich mit 20 °C temperiert; das Warenlager dagegen bleibt mit 12 °C relativ kalt. Und bei einer veränderten Nutzung der Halle ist die Zoneneinteilung rasch geändert. ■

* Dirk Schmidt ist technischer Leiter bei der Vacurant Heizsysteme GmbH in 33175 Bad Lippspringe, Tel. (0 52 52) 98 21-0, info@vacurant.de

(ID:46038988)