Suchen

Logistik-Software

Optimales Supply-Chain-Design erreichen trotz Unsicherheit

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

So ließen sich Unsicherheiten bei der Modellierung und Optimierung von Logistiknetzwerken vor allem durch folgende variable Eingangsgrößen darstellen:

  • Absatzmenge: Unsicherheit in der Supply Chain zum Beispiel durch die Neueinführung von Produkten oder durch Änderung der gesamtwirtschaftlichen Situation.
  • Schwankungen: Saisonale beziehungsweise konjunkturelle Einflüsse führen zu Unsicherheiten in der Auslastung von Anlagen. Make of Buy?
  • Produktionskosten: Unsicherheiten in der Supply Chain durch nicht prognostizierbare Kostengrößen bei Neuinvestitionen zur Erschließung neuer Märkte.
  • Rohstoffkosten beziehungsweise Rohstoffmix: Unsicherheiten zum Beispiel durch Verknappung des Rohöls oder Ernteausfälle.

Neben den variablen Eingangsgrößen ermittelten die Forscher auch Faktoren, die für eine praxisnahe Modellierung und Optimierung von Logistiknetzwerken notwendig sind. So spielen bei produzierenden Unternehmen im Rahmen der Komplexitätskosten die Produktionsvolumina eine sehr große Rolle.

Komplexitätskosten und Skaleneffekte bei der Supply-Chain-Analyse berücksichtigt

Ein Produktionsstandort kann in der Regel effektiver arbeiten, wenn er wenige große Aufträge statt vieler kleiner Produktionsvolumina bearbeitet. Diese Effizienzfaktoren sind bei der Kostenbewertung zu berücksichtigen und werden daher schon während der Optimierung benötigt. Die genaue Berechnung dieser Effizienzfaktoren sei aber erst möglich, nachdem die gesamte Produktallokation erfolgt sei, also eigentlich nach der Optimierung. Dies stehe im Widerspruch zueinander.

Zur Lösung dieses Problems haben die Projektbeteiligten ein neues, iteratives Verfahren entwickelt, das auch in die Lösung Orion-PI Network Scales Savings integriert wurde. Damit seien Anwender in der Lage, bei der Analyse und Verbesserung ihres Logistik- und Produktionsnetzwerkes auch Komplexitätskosten und Skaleneffekte zu berücksichtigen und so noch realistischere und effizientere Supply-Chain-Optimierungen durchzuführen.

(ID:341280)