Verpackungsanlagen

Rotkäppchen-Mumm-Sektkellerei setzt auf die Stretch Hood M von Beumer

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Verpackungen bestehen Dekra-Test

Um schließlich den Nachweis zu erbringen, wie viel sicherer die mit dem Beumer stretch hood M verpackte Ladung ist, führten das Unternehmen und Rotkäppchen gemeinsam mit der Dekra, der weltweit führenden Expertenorganisation für Sicherheit, Qualität und Umweltschutz, verschiedene Fahrtests unter extremen Bedingungen durch. Das Ergebnis überzeugte die Verantwortlichen der Sektkellereien, sodass Beumer im März 2013 schließlich den Auftrag für die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der Hochleistungsverpackungsanlagen erhielt.

Neben der Ladungsstabilität spielte für die Sektkellereien auch das Thema Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle. Dazu hat die Beumer Group den Beumer Sustainability Index (BSI) entwickelt. Mit diesem Validierungssystem bewertet der Intralogistik-Spezialist systematisch und kontinuierlich die Nachhaltigkeit an neuen Maschinen ganzheitlich auf drei Ebenen: Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung. Ökonomische Leistungsfähigkeit, Marktpräsenz, finanzielle Chancen und Risiken sind bekannte Parameter. Ökonomisch nachhaltig werden die Produkte und Anlagen aber erst, wenn sie und die zugehörigen Produktionsprozesse am langfristigen Kundennutzen ausgerichtet sind. Dabei betrachten die Spezialisten das jeweilige Produkt in seiner Gesamtheit, nicht nur von seiner Kostenseite. Eine intuitive Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine vereinfacht beispielsweise bei der Beumer-Stretch-Hood-Serie die Bedienung und sorgt für schnelle Folienwechsel. Mit ihr lassen sich auch Betriebsparameter ändern. Außerdem arbeitet diese Anlage äußerst energieeffizient.

Bildergalerie

Gelochte Folie verhindert Kondensatbildung

Für die speziellen Anforderungen entwickelten die Intralogistiker gemeinsam mit den Folienherstellern eine passende Lösung. „Werden die gefüllten Flaschen auf der Palette hoher Wärme ausgesetzt, die beispielsweise während des Transports durch Sonneneinstrahlung entsteht, bildet sich Kondensat“, erklärt Enzenbach. „Zum Einsatz kommt deshalb in solchen Fällen eine gelochte Folie, durch die der Wasserdampf entweichen kann.“ Das Besondere an diesen dünnen Folien: Nach dem Einsatz können sie in das Mehrwegsystem zurückgeführt und wiederverwendet werden – das reduziert den Verpackungsmüll erheblich.

Die Baureihe Beumer Stretch Hood ist ein Baukastensystem, das flexibel auf individuelle Anforderungen der Anwender angepasst werden kann. „Um die gelochten Folien besser verarbeiten zu können, haben wir eine spezielle Vorrichtung entwickelt “, erläutert Enzenbach. Diese sorgt dafür, dass die Folien störungsfrei vom Greifsystem oder der Saugvorrichtung aufgenommen werden können. Denn gerade bei gelochten Folien, die zudem sehr dünn sind, besteht die Gefahr, dass die Löcher durch den Stanzvorgang an den Schnittkanten verblocken. Verändert wurde weiterhin die Fördertechnik, die jetzt unterschiedliche Palettengrößen zum Beumer Stretch Hood M transportieren kann. Eine Herausforderung für die Beckumer Spezialisten war der Zeitrahmen, in dem die Anlage installiert und in Betrieb genommen werden sollte. „Uns standen genau drei Wochen zur Verfügung“, erinnert sich Enzenbach. Der Standort schließt nur einmal jährlich im Sommer den Betrieb. Dann werden an den Maschinen und Anlagen umfangreiche Servicemaßnahmen durchgeführt. „Wir mussten in dieser Zeit den Beumer Stretch Hood passgenau in die Linie einfügen“, sagt Enzenbach. Auch dieser Teil des Projekts verlief reibungslos. Seit August 2013 ist die neue Verpackungsanlage nun in Betrieb.

Flexible Steuerungstechnik erkennt Stapelhöhen automatisch

Die palettierten Getränkekartons werden über einen Förderer der Verpackungsanlage zugeführt. Die innovative Steuerungstechnik erkennt unterschiedliche Stapelhöhen automatisch und stellt sich flexibel darauf ein. Ein Ultraschallsensor ermittelt die erforderliche Folienlänge. Die Folie wird anschließend zugeschnitten und an der Schnittkante verschweißt. Die so gebildete Haube wird aufgedehnt, über den Stapel gezogen und dabei gezielt bis zum Palettenfuß geführt und sorgt durch eine besondere Fußverstärkung für noch mehr Haltekräfte. Die Beumer Haubenstretchanlage wirkt über die hohen Rückstellkräfte der Folie. Diese liegt sehr eng am gesamten Stapel an und sorgt dadurch für die benötigte Stabilität. Durch diesen schnellen und effizienten Verpackungsprozess ist die Ware sicher vor Witterungseinflüssen geschützt. Durch die glatte Oberfläche der transparenten und hochflexiblen Folie ist die palettierte Ware zudem gut sichtbar. Bis zu 100 Ladeeinheiten pro Stunde lassen sich auf diese Weise verpacken. Über eine Förderanlage gelangt die fertig verpackte Palette schließlich in den Versandbereich.

Beumer-Service rund um die Uhr verfügbar

Damit die intralogistischen Prozesse reibungslos ablaufen, gewährleistet die Beumer Group mit ihrem Customer Support nach der Inbetriebnahme eine optimale Unterstützung. „Das Servicekonzept arbeiten wir individuell für und mit dem Anwender aus“, erklärt Enzenbach. Dieses beinhaltet zum Beispiel eine regelmäßige Inspektion sowie eine Ersatzteilbevorratung. Im Störfall steht rund um die Uhr mit der Beumer-Hotline ein Teleservice zur Verfügung. Die Anlage sei außerdem sehr gut zugänglich, weiß Technik-Chef Joachim Engler. Auf alle Komponenten könne das Instandhaltungspersonal einfach zugreifen.

„Seit der Installation läuft der Beumer Stretch Hood M sehr stabil“, freut sich der geschäftsführende Gesellschafter der Rotkäppchen-Mumm-Sektkellereien GmbH Ulrich Wiegel. Die Unterstützung durch die Beumer-Mitarbeiter verlaufe vorbildlich. „Die Erfahrungen, die wir in Eltville gesammelt haben, konnten wir einige Wochen später bei der Installation und Inbetriebnahme der Verpackungsanlage am Standort Freyburg in Sachsen einfließen lassen. Schon am zweiten Tag war hier die Anlage einsatzbereit.“

(ID:42369266)