Logistics-IT

Transportlogistik 4.0: Schluss mit Barcode?

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Kernergebnisse der Studie: Die größten Herausforderungen auf dem Weg zur Transportlogistik 4.0 werden im Umgang mit dem Datenschutz sowie der fehlenden Standardisierung der vorhandenen Technologien gesehen. Investitionen in eine automatisierte Echtzeitbenachrichtigung von Empfängern, wie es aus dem B2C-Geschäft der KEP-Dienstleister bekannt ist, und Unterstützung bei der Be- und Entladung der Waren durch ihre automatische Verbuchung möglichst ohne menschliches Zutun sind gefragt.

Big Data und Cloud werden salonfähig

Man könnte meinen, die Zeit läuft rückwärts. IT hieß einmal einfach nur Datenverarbeitung, später kam dann „elektronisch“ hinzu. Und genau darum geht es auch heute: um die Verarbeitung der erhobenen Daten. Nur dass Buzz-Words wie „Big Data“ und „Cloud“ salonfähig geworden sind. Die Teilnehmer sehen insbesondere im Bereich Big Data-Analytics und der damit verbundenen Möglichkeit, Vorhersagen zu treffen (predictive analytics), enormes Wachstumspotenzial. Die Anschlusserhebung des Fraunhofer-SCS wird sich übrigens schwerpunktmäßig um das Thema „Kombinierter Verkehr“ drehen. ■

(ID:44353811)