Suchen

Rollbehälter Umweltfreundliche Transportsicherung ersetzt Folie

Anstelle von Stretchfolie benutzt das österreichische Handelsunternehmen Spar, wo notwendig, wiederverwendbare Kunststoffplatten an den Rollbehältern als flexible Transportsicherung.

Firmen zum Thema

Statt Meter um Meter Folie als Transportsicherung um den Rollbehälter zu wickeln, sichern seitlich zwei hochbelastbare Strukturkammerplatten die Ware bei Spar, die einfach in das fest verbaute Gestänge eingehängt werden.
Statt Meter um Meter Folie als Transportsicherung um den Rollbehälter zu wickeln, sichern seitlich zwei hochbelastbare Strukturkammerplatten die Ware bei Spar, die einfach in das fest verbaute Gestänge eingehängt werden.
(Bild: RS-Systems)

Statt viel Geld für nur einmal verwendbare Stretchfolie aufzuwenden, setzt die österreichische Spar Warenhandels-AG im Food-Einzelhandel für ihre Rollbehälter auf eine umweltfreundliche Transportsicherung der RS-Systems GmbH aus Schärding (ebenfalls Österreich). Wie Spar angibt, spart das Handelsunternehmen mit den umweltfreundlichen, leichten und hoch belastbaren Roll-Safe-Strukturkammerplatten rund 70.000 Euro im Jahr.

Der Einsatz lohnt sich auf jeden Fall

Um komplett auf Folie zu verzichten, zieht das traditionsreiche Handelsunternehmen sogar in Betracht, in Zukunft auch im automatischen Zentrallager Wels auf Stretchfolie zu verzichten und manuell die Roll-Safe-Kunststoffplatten einzusetzen. Neben den Kosten für weitere Anschaffungen von Wickelanlagen fiele dann auch die Unterhaltung und Reparatur der Maschinen weg. Im Vergleich dazu stehen die Anschaffungskosten für die Platten und der Mitarbeitereinsatz für die manuelle Anbringung. Dies lohne sich aber in jedem Fall. „Wir arbeiten daran, 2019 die Folie zur Transportsicherung abzuschaffen“, sagt Talitha Meisl, Leiterin des zentralen Lagerwesens bei Spar.

Werden Rollbehälter in der Spar-Filiale entleert, lassen sich die Platten lose im Markt sammeln und an den Großhandel zurückschicken. So können sie wieder an den nächsten kommissionierten Rollbehälter zur Transportsicherung angebracht werden. Laut RS-Systems-Geschäftsführer Martin Köllner sind mittlerweile bis zu 22.000 Rollplatten an Spar ausgeliefert. Neben der Kostenersparnis stehe für die Spar-Gruppe vor allem der Umweltgedanke im Vordergrund, heißt es von Unternehmensseite aus.

(ID:46080205)