Präventionspreis 2013

BGHW zeichnet neun Best-Practice-Beispiele aus der Logistik aus

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Verladehilfe für kippgefährdete Spaltbandringe

Arcelormittal Auto Processing Deutschland mit Sitz in Neuwied präsentiert sich mit einer Verladehilfe für kippgefährdete Spaltbandringe.

Am Standort Neuwied von Arcelormittal werden fast täglich schmale Spaltbandringe auf Lkw verladen. Von dieser Schwerlast geht eine erhebliche Kippgefahr aus. Bei einem Umkippen hätte der Mitarbeiter keine Chance aus der Fahrzeugmulde im Gefahrenbereich zu entkommen. Dank der Verladehilfe, die vor einiger Zeit in der Neuwieder Niederlassung entwickelt wurde, ist ein seitliches Wegkippen der Spaltbandringe nun nicht mehr möglich. Das bedeutet: Der Mitarbeiter, der die Spaltbandringe sichert, befindet sich jetzt immer auf der sicheren Seite. Die Idee für die Verladehilfe hatte Betriebsleiter Jürgen Letschert. Das zweiteilige Sicherheitsgestell macht das Arbeiten auch für den Fahrer des Lkw, der die Spaltbandringe im Regelfall sichert.

Ein weiterer Preis ging an Rewe Zentralfinanz in Köln für ein Projekt für Beschäftigte in kritischen Lebensphasen.

Die Rewe-Zentralfinanz in Köln ist ein bedeutendes Unternehmen unter dem Dach der Rewe Group. „Los! Lebensphasenorientierte Selbsthilfekompetenz“ heißt ein aktuelles Projekt, das die seelische Gesundheit aller Rewe-Beschäftigten im Fokus hat. Es ist ein Konzept, wie Mitarbeiter in belastenden Lebenssituation, sei es im beruflichen oder privaten Bereich, unterstützt werden können.

In den Bereich Hafenumschlag führte das Hamburger SCA Servicecenter Altenwerder mit einer Absturzsicherung an Kaikanten.

Das HHLA Container-Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen: eines der weltweit modernsten Terminals mit hochautomatisiertem Hafenumschlag. Das zuverlässige Funktionieren der komplexen Technik des Hafenbetriebs gewährleisten derzeit rund 150 Mitarbeiter der SCA Service Center Altenwerder. Zum beruflichen Alltag der Instandhaltungs-Profis gehören Wartungsarbeiten an den Kranfahrwerken der Containerbrücke. Hier wird direkt an der Kaikante gearbeitet. Ein Absturz wäre lebensbedrohlich. Gefährlich sind sowohl die Fender an der Kaimauer als auch das Elbwasser mit seiner starken Strömung. Neben dem Risiko des Ertrinkens können im Winter zudem Eisschollen zur Gefahr werden. Seit einiger Zeit sorgt ein mobiles Schutzgeländer direkt an der Kaikante davor, dass man nicht mehr abstürzen kann. Bevor dieses Geländer zum Einsatz kam, war eine Schwimmweste Pflicht. Zusätzlich mussten sich die Mitarbeiter mit einem Gurt absichern. Besonders bei größeren Bauteilen war diese Form der Sicherung beschwerlich und zeitaufwändig.

Der Preis für hervorragende Leistungen von Auszubildenden erhielt Geodis Logistics Deutschland in Luedinghausen für einen Sicherheitsquiz für neu eingestellte Beschäftigte.

Die wichtigsten Sicherheitsvorschriften werden neueingestellten Beschäftigten seit Kurzem auch in Form eines Sicherheitsquiz vermittelt. Das Quiz wurde von einer Azubi-Projektgruppe des Logistikunternehmens entwickelt. Am Anfang des Quiz stand ein Video zum Thema Sicherheit, das die Azubis unter Anleitung ihres Ausbilders erstellten. Immerhin einen Nutzen hatte das Video: Aus den bewegten Bildern griffen die Azubis die Standbilder für das Quiz heraus.

(ID:42422080)