Lagertechnik

Das logistische Herz des Ersatzteilgeschäfts

Seite: 3/3

Anbieter zum Thema

Im Rahmen eines durchgängigen, ganzheitlichen Logistikgesamtkonzeptes hat Škoda mit Witron auch ein neues Staplerleitsystem erfolgreich integriert. Nach 15 Betriebsjahren wurde das bestehende Staplerleitsystem M.O.B durch die aktuelle, datenbankbasierende Produktlösung ITM (Integrated Transfer Management) für die Transportoptimierung in den manuellen Lagerbereichen abgelöst. Bereits zwei Tage nach Hochlauf wurden 100 % der definierten Leistung erreicht. ITM kommuniziert bei Škoda direkt mit der SAP-Lagerverwaltung. Mittels ITM werden nicht nur große und sperrige Produkte transportiert, die im AKL nicht verwaltet werden können. Auch der komplette Warentransport zwischen verschiedenen Lagerbereichen des insgesamt 74.000 m² großen Škoda-Areals wird über ITM gesteuert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Eine Vielzahl an Funktionalitäten für die Waren- eingangserfassung, Einlagerung, Umlagerung, Kommissionierung sowie den Warenausgang optimiert die Prozesse in den unterschiedlichsten manuellen Lagerbereichen von Škoda. Ausgereifte Funktionalitäten, etwa für die automatische Auftragszuteilung, Wegeoptimierung oder auch die Einbindung eines Hochregallagers eines Fremdanbieters für den Nachschub, schaffen einen hohen Benefit für das Personal. Aktuell sind circa 160 Logistikarbeiter im Dreischichtbetrieb mit Stapler- und Handterminals ausgestattet – ein weiterer Ausbau ist geplant. Des Weiteren verfügt ITM auch über eine nahtlose Integration zum Witron-AKL, damit beispielsweise Auftragsbehälter unmittelbar nach Kommissionierung gebündelt in den Warenausgang beziehungsweise Leerbehälter in den Wareneingang gelangen. Generell kommuniziert ITM als Subsystem über offene Schnittstellen und kann sowohl an SAP als auch an alle weiteren Warenwirtschaftssysteme angebunden werden. Auch die Anbindung an kundenspezifische Lagerverwaltungssysteme ist in der Praxis problemlos möglich. Die beleglose Abwicklung der Transportaufträge erfolgt je nach Kundenwunsch mittels Handterminals, Gabelstaplerterminals oder Pick-by-Voice-Geräten.

Bis zu zehn Gassen modernisieren

„Die Firma Witron ist für Škoda Auto a.s. und den Bereich OT/OZ bereits über Jahre hinweg ein wichtiger Lieferant von automatisierter und konventioneller Lagertechnik“, sagt Jira. „Während dieser gesamten Zeit sind unsere Erfahrungen in beiden Bereichen durchweg positiv.“ Seit 1998 sind mit Witron mittlerweile weitere fünf größere Projekte erfolgreich umgesetzt worden. „Wir sind davon überzeugt, dass unser Logistikzentrum ein weltweites Benchmark für ähnliche Depots im Bereich OT/OZ-Verkauf ist“, so Jira.

Und für die Zukunft hat Škoda bereits weitere Pläne: Im Verlauf der kommenden Jahre soll das Ersatzteilzentrum in Mladá Boleslav im großen Stil strategisch erweitert und um eine weitere Halle ergänzt werden. Kurzfristig können dann zwei zusätzliche AKL-Gassen installiert werden, langfristig sollen die zehn älteren Gassen modernisiert und auf den neuesten Stand der Witron-Technologie umgestellt werden. „Bei diesen geplanten Erweiterungen muss man unbedingt auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen“, sagt Jira. „Unser Anspruch ist es dabei, gemeinsam mit Witron sämtliche Kommissionierarbeitsplätze so modern und ergonomisch wie nur möglich zu gestalten.“ ■

* Thomas Wöhrle ist Fachjournalist in 76137 Karlsruhe. Weitere Informationen: Witron Logistik und Informatik GmbH, 92711 Parkstein, Tel. (0 96 02) 6 00-0, info@witron.de

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43754392)