Suchen

Logistikimmobilien Die Logistik-Städte Europas – Düsseldorf ist spitze

| Redakteur: Robert Weber

Die Immobilienexperten von Colliers wollten wissen, wo sich Logistikansiedlungen in Europa besonders lohnen. Deutsche Städte belegen die Spitzenpositionen. Ganz vorne reiht sich Düsseldorf ein.

Firma zum Thema

(Bild: gemeinfrei wikipedia)

Der Bericht vergleicht sowohl etablierte als auch aufstrebende Logistik- und Industriestandorte in Europa und bewertet diese nach drei unterschiedlichen Kriterien, die bei der Standortwahl für Produktions- und Distributionsaktivitäten eine Rolle spielen und bildet diese in einem Ranking ab. Demnach ist Düsseldorf im Gesamtvergleich der Spitzenreiter, gefolgt von Antwerpen und Rotterdam auf den Plätzen zwei und drei. In der Kategorie Erreichbarkeit ist Nordeuropa der eindeutige Gewinner. Diese Kategorie bildet ab, in welchen Städten die größte Anzahl von Menschen in Europa innerhalb von neun Stunden per Lkw erreicht werden können. Dort liegen gleich drei deutsche Städte vorn: Frankfurt belegt den ersten Platz mit 190 Mio. Personen, es folgen Düsseldorf mit 163 Mio. und München mit 161 Mio. Personen.

Holland und Belgien in den Top 10

So gut wie alle belgischen und holländischen Städte liegen in dem Bericht in den Top-Ten. Dies ist auf ihre vergleichsweise geringen Kosten für eine gute Infrastruktur, das positive Geschäftsklima und die etablierten Logistikmärkte zurückzuführen. Sie werden als „Blue Banana“-Städte bezeichnet, die sich von Antwerpen über Rotterdam, Brüssel und Düsseldorf bis nach Hamburg ziehen. Die „Blue-Banana-Städte“ liegen strategisch vorteilhaft im wirtschaftlichen Herzen Europas, in den bevölkerungsreichsten und wohlhabendsten Regionen. Unternehmen profitieren sowohl von der guten Erreichbarkeit als auch von den nahe gelegenen größten Schiffs- und Flughäfen Europas, den größten Verbrauchermärkten sowie von der großen Anzahl gut ausgebildeter Arbeitskräfte. Außerhalb Westeuropas erhielten Prag und Bratislava die besten Noten im Bereich Distribution. Die Städte verfügen über geringere Lohn- und Immobilienkosten. Mietpreise für erstklassige Vertriebsstandorte in Bratislava liegen 25% unter dem westeuropäischen Durchschnitt und die Lohnkosten belaufen sich verglichen mit den Niederlanden gerade mal auf ein Drittel.

Trend zur Produktionsauslagerung in Billiglohnländer rückläufig

Aus dem Bericht geht zudem hervor, dass es Anzeichen dafür gibt, dass sich der Trend der Auslagerung von Produktionstätigkeiten in Niedriglohnländer umkehrt. Die Produktion wird wieder in höherpreisige Länder zurückgeholt, da die ehemals erzielten Kosteneinsparungen abnehmen.

(ID:39824300)