Suchen

Ladungsträger

Flexible und automatisierte Logistik bei TJ Morris

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Um dem wachsenden Volumen an Produkten auf Paletten gerecht zu werden, wurde das bestehende Distributionszentrum um ein Hochregallager erweitert. Die Erweiterung bietet Platz für mehr als 42.000 Paletten, enthält elf Paletten-Regalbediengeräte (RBG), die mehr als 1000 bodenebene Kommissionierplätze mit Produkten versorgen und liefert Nachschubaufträge an ein angrenzendes automatisches Kleinteilelager (AKL). Das Behälterlager wurde errichtet, um langsam drehende Artikel aufzunehmen, und bietet zusätzliche Lagerkapazität für bis zu 28.000 Behälter. An das AKL grenzen 804 Kommissionierplätze an.

Zwei unterschiedliche Lagerbehälter zum Lagern und Verschicken

Es sind Lagerbehälter von SSI Schäfer in zwei Größen im Umlauf: eine Größe, um gelagerte Produkte aufzubewahren, und eine, um die Artikel anschließend an die Läden zu verschicken. Beide Lagerbereiche – das Palettenhochregal und das AKL – werden von einer komplexen Paletten- und Behälterfördertechnik bedient. Die Paletten kommen entweder bereits etikettiert an oder werden nach Eingang etikettiert und schnell in das Palettenfördertechnik-System eingeschleust, welches dafür ausgelegt ist, bis zu 300 Paletten pro Stunde abzuwickeln. Zwei Palettenprüfstationen, die 150 Paletten pro Stunde bearbeiten können, überprüfen das Gewicht und erkennen zerbrochene Blöcke oder Fußbretter. Ein Fördertechnik-Einspeisesystem in das Hochregallager ist auf einer Bühnenebene mit Aufzugzugang installiert, um jegliche Blockierung des Kommissioniervorgangs zu vermeiden.

Bildergalerie

Die Regalbediengeräte im Hochregallager (HRL) fördern volle Paletten in die Kommissioniergänge direkt unterhalb der Hochregal-Lagerplätze, wo anschließend manuell kommissioniert wird. Volle Paletten werden mit Förderern in den Versandbereich oder zum Nachfüllen des AKL befördert. An den AKL-Empfangsstationen werden die Paletten auf hydraulische, ergonomisch konstruierte Aufzüge gestellt, um den Bedienern das Entpacken und Umfüllen der Artikel in die Behälter zu erleichtern. Kartonabfall, der bei diesem Vorgang entsteht, wird durch einen obenliegenden Gurtförderer direkt an eine externe Presse befördert. Die Lagerbehälter werden dann auf eine Behälterfördertechnik gestellt und anschließend an eine AKL-RBG-Andockstation geliefert. Dort nimmt das RBG die Behälter ab und befördert sie an ihre Lagerplätze im automatischen Kleinteilelager.

Etiketten werden automatisch auf Behälterumreifung angebracht

Die auszulagernden Behälter liefert das RBG an die Durchlaufregale der Kommissionierstationen, welche ebenerdig in das AKL integriert sind. Die Mitarbeiter dort werden per Förderer ständig mit leeren Behältern versorgt und kommissionieren mehrfache Aufträge per Pick by Voice. Sobald die Aufträge fertiggestellt sind, werden die Behälter auf einen Transportförderer gestellt und in den Versandbereitstellungsbereich geschickt, wo sie automatisch je nach Versandweg auf die wartenden Fahrzeuge sortiert werden.

SSI Schäfer hat die Behälterumreifung und das Anbringen der Etiketten auf der Umreifung komplett automatisiert. Das gesamte System wird durch das SSI-Schäfer-Lagerverwaltungssystem „Ant“ effektiv gesteuert und verwaltet.

Laut Joe Morris, technischer Leiter bei TJ Morris, hätte sein Unternehmen ohne die Fachkompetenz und Systemtechnologie von SSI Schäfer die Anforderungen, denen TJ Morris durch den vermehrten Absatz einer schnell wachsenden Filialbasis in ganz Großbritannien gegenüberstand, kaum bewältigen können. Die Erweiterung der Lagerkapazität und die Automatisierung der arbeitsintensivsten Bereiche der Distributionsprozesse haben es TJ Morris ermöglicht, weiterhin zu expandieren und das Unternehmen ohne permanente Investitionen in zusätzliche Arbeitskräfte zukunftssicher zu machen.

* Helmut Fluhrer ist Projektleiter bei der SSI Schäfer Noell GmbH in 97232 Giebelstadt

(ID:31800300)