Transportsteuerung

Integrierter Ansatz für die Transportsteuerung

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Der Service der operativen Transportsteuerung bietet dem OEM, der Frachten beauftragt und bezahlt, wesentliche Vorteile:

  • Er kann Transporte selbst steuern und stabilisieren. Dabei kann er Transportkosten und Bestände ausbalancieren, um ein Gesamtkostenoptimum zu treffen.
  • Er senkt Transportkosten durch werkübergreifende, optimale Belegung im flexiblen Transportnetzwerk.
  • Er gewinnt Transparenz über die geplanten und tatsächlichen Transportkosten.

Auch für den Lieferanten ergeben sich positive Effekte: Belegung und Disposition der Transporte sind bereits verbindlich vorgegeben. Absprachen mit Spediteur und OEM zur Detailplanung der Transporte entfallen. Er konzentriert sich auf die rechtzeitige, schlankere Produktion und Bereitstellung der Transportaufträge gemäß der ihm übermittelten Abholscheine (Pick-up-Sheets). Für den Spediteur und die Betreiber der Konsolidierungslager ergeben sich ebenfalls Vorteile aus diesem Modell, da sie genaue Informationen darüber erhalten, was wann und wie transportiert und umgeladen werden muss. Auch sie konzentrieren sich auf ihre interne Disposition und den effizienten Einsatz von Transportressourcen zur termingerechten Durchführung der Transportaufträge.

Bildergalerie

Mehr Effizienz und Gesamtkostenoptimum

Die Transparenz der Informationen, die für ein solches, vollständig abgestimmtes System notwendig ist, kann nur in einer integrierten Lösung, die alle Beteiligten verbindet, herbeigeführt werden. Die heute üblichen Verfahren und Systeme können kein Optimum herstellen, da die vielen beteiligten Player unkoordiniert agieren und jeweils für sich ihr Optimum bestimmen.

Im integrierten Geschäftsmodell hilft der Slot Booking Service die verschiedenen Bereiche im dynamischen Bedarfsumfeld auszubalancieren und ein Gesamtoptimum zu finden. Das integrierte System berücksichtigt dabei immer Bestände und Transport- auslastung. Die tägliche Feinjustierung erlaubt es, Änderungen selbst bei kleineren Bestellmengen vorzunehmen – was zu geringeren Abholmengen und weniger Bestand führt. Erste Untersuchungen zeigen, dass durch diesen Ansatz die Logistikkosten vom Lieferanten über Transporte bis ins Lager um bis zu 15 % gesenkt werden können. ■

* Michael Sautter ist Managing Consultant bei der flexis AG in 70565 Stuttgart, Tel. (07 11) 78 23 80-34, michael.sautter@flexis.de

(ID:44349870)