Suchen

Hochregallager

Pharmazeutische Präparate brauchen präzise Logistik

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Sowohl für leere Holz- als auch Aluminiumpaletten steht ein Paletten-Dispenser zur Verfügung. Ein solcher Palettensammler kann bis zwölf Ladungsträger gleichzeitig aufnehmen. Bei Erreichen dieser Anzahl, der eine Höhenkontrolle vorausgegangen ist, wird der Palettenstapel automatisch Richtung Abnahmeplatz gefördert. Sobald der Dispenser leer ist, fährt erneut ein Stapel Paletten ein. Die Identifikation der Aluminiumpaletten, die nun gemeinsam mit der Ware eine Ladeeinheit bilden, erfolgt durch Lesen der jeweils fix angebrachten Barcodelabel am Palettenmittelsteg durch in die Fördertechnik integrierte, fest installierte Scanner. Die somit eindeutig zu ermittelnden Werte werden über die Steuerung an den Materialflussrechner (MFR) weitergeleitet.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Über die im Erdgeschoss (EG) installierten Fördertechnikstrecken werden die Waren wahlweise direkt dem Hochregallager (HRL) oder zunächst dem sogenannten Handlager zugeführt. In dem Handlager werden Paletten manuell mithilfe von Pratzenstaplern ein- und ausgelagert. Hier befindet sich auch ein Kommissionierarbeitsplatz, der mit einem Scherenhubtisch ausgestattet ist, um das Abnahmeprozedere zu erleichtern und den Arbeitsplatz insgesamt weitestgehend ergonomisch zu gestalten.

Mehrere Ebenen für Ein- und Auslagerungen

Das dreigassige, auf Niveau -5 m errichtete Hochregallager ist auf einfachtiefe Lagerung ausgelegt und bietet Platz für die Aufnahme von rund 5200 Alu-Paletten (1250 mm × 850 mm) mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 800 kg. Die drei automatischen Regalbediengeräte (RBG) aus der Master-Baureihe von der Stöcklin Logistik AG übernehmen die Paletten von den Stichbahnen in der HRL-Vorzone. Die 38 m hohen Einmastgeräte sind jeweils mit einer Teleskopgabel als Lastaufnahmemittel bestückt und verfahren auf einer Länge von 43,5 m. Die Ein- und Auslagerungen in das HRL erfolgen sowohl auf Ebene 0,00 m als auch auf 4,50 m. Zu diesem Zweck ist im Regalbereich eine Bühnenanlage für die Fördertechnik installiert worden.

Dynamik und Sicherheit im Pharma-Hochregallager

Die dynamischen Leistungswerte der Fahr- und Hubachsen sind nicht nur auf die Dimensionen des Lagers abgestimmt, sondern werden durch die RBG-Software vor jeder einzelnen Bewegung so festgelegt, dass ein maximaler Energieaustausch zwischen den einzelnen Achsen erfolgen kann (Zwischenkreiskopplung). Die jeweils zeitunkritischere Achse wird zudem nur so schnell betrieben wie unbedingt erforderlich. Zusammengefasst sorgt die Software dafür, dass die RBG immer mit maximal möglicher Energieeffizienz betrieben werden, ohne dabei die Palettendurchsätze negativ zu beeinflussen.

Dokumentierte Qualität dank GDP-Validierung

In der Vorzone des HRL wurde zudem ein separater Brandabschnitt eingerichtet. Bei einem etwaigen Alarm schließen diese Tore automatisch. Schnelllauftore verhindern, dass Unbefugte das Lager betreten und dienen parallel als Klimaschleusen. Hier ist jeder Förderstrecke ein eigenes Tor vorbehalten, das sich nur bei Durchfahrt der Paletten öffnet.

Während die eigentliche Kommissionierung sowie der Warenausgang beziehungsweise Versand im EG angesiedelt sind, erfolgen die Konfektionierung und Vorkommissionierung im 1. OG. Die Konfektionierlinien sind mit drei Bahnhöfen ausgestattet, von denen jeder aus sechs Puffer- beziehungsweise Abgabeplätzen besteht, die als Gefällerollenbahnen ausgeführt sind. Deren Ver- und Entsorgung mit Alu-Vollpaletten erfolgt über einen Verschiebewagen mit leicht geneigter Rollenbahn. Sofern alle drei Bahnhöfe parallel zu bestücken sind, legt der Verschiebewagen eine Gesamtstrecke von 28 m zurück, die er innerhalb von 31,8 s absolviert. Die Palettenabnahme wird mit einem Sensor überwacht, sodass der Vorgang direkt dem MFR gemeldet werden kann.

(ID:43678933)