Suchen

Türen und Tore

Schnell geöffnet und sicher geschlossen

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

„Auch die Optik der Tore macht richtig viel her“, so Berz. So wurde in Seebach die Farbe der Außentore mit dem RAL-Farbton Eisengrau an die Corporate Identity (CI) des Unternehmens angepasst. Denn neben der aluminiumfarbenen Standardbeschichtung lackiert der Hersteller die Lamellen sowie die Stahlteile des Tores auf Wunsch in fast jeder Farbe aus dem RAL-System.

Bis zu 250.000 Lastwechsel pro Jahr

Sowohl das EFA-SST als auch das EFA-STT können bis zu 250.000 Lastwechsel pro Jahr absolvieren: Ein Muss für die stark frequentierte Hauptlogistikachse bei DMG Mori in Seebach. In anderen Bereichen des Werkes, wie etwa im Lager, erfüllen die Tore die Funktion einer Zugangskontrolle, sie werden hier über einen Kartenleser geöffnet. „Das ist für uns sehr wichtig“, so Jürgen Berz. „Wir sind als bekannter Versender Teil der sicheren Lieferkette, zum Beispiel für die Luftfracht, zertifiziert und müssen dafür hohe Sicherheitsstandards erfüllen. Dies bedeutet, dass nur bestimmte, behördlich auf Zuverlässigkeit geprüfte Mitarbeiter diese Areale betreten dürfen.“ Für DMG Mori ist diese Zertifizierung sinnvoll, um beim Versenden der Maschinen Kosten durch zusätzliche Sicherheitskontrollen, Lieferverzögerungen und Qualitätsverluste zu vermeiden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 10 Bildern

Auch mit dem Service von Efaflex ist Berz sehr zufrieden: „Die Techniker von Efaflex sind super; einige Tore haben wir sogar im laufenden Produktionsbetrieb ausgetauscht. Und der Außendienst bleibt auch in den drängendsten Situationen ruhig und kümmert sich in kürzester Zeit.“

Die Ingenieure von Efaflex haben schnelllaufende Spiraltore für den Hallenabschluss neu konzipiert. Das beinhaltet eine Verbesserung der physischen Eigenschaften sowie eine Optimierung der Funktionalität. „Das neue Torblatt für die Efaflex-Industrietore ist außergewöhnlich robust, langlebig sowie wärme- und schalldämmend“, so das Unternehmen, das serienmäßig thermisch getrennte EFA-Therm-Isolierlamellen für das EFA-STT anbietet. Je nach Torgröße und Anzahl der ISO-Sichtlamellen erreichen die Tore sehr gute U-Werte, was für eine angenehme Arbeitstemperatur für die Mitarbeiter sorgt.

Je nach gewünschtem Lichteinfall und dem Einsatzort des Tores können die Kunden für ihr EFA-SST die Anzahl der gewünschten EFA-Clear-Klarsichtlamellen selbst bestimmen.

Seitliche Öffnungstechnik

Die Tore werden in Baugrößen bis 10.000 mm Breite und 12.000 mm Höhe ausgeliefert. Zum Lieferumfang gehört ein TÜV-geprüftes Torlinien-Lichtgitter EFA-TLG, das genau in der Torschließebene wirkt. Das Sicherheitssystem ist vollkommen geschützt in den Seitenzargen integriert und erzeugt bis zu einer Höhe von 2,5 m ein dichtes Lichtgitter aus Infrarotstrahlen. Hindernisse werden berührungslos erkannt, die automatische Schließbewegung wird sofort gestoppt. Diese variabel kombinierbaren Eigenschaften machen das EFA-SST zu einem vielseitigen und vielfältig in der Intralogistik einsetzbaren Tor.

Die Bosig GmbH entwickelt und produziert Dicht-, Dämm- und Klebesystemlösungen für die Bauindustrie. Im neuen Logistikzentrum in Gingen an der Fils legte man großen Wert auf einen schnellen Durchgangsverkehr. In den Hallen ermöglichen circa 4,5 m × 4,5 m große Tore des Typs Novosprint den verzögerungsfreien Transport zwischen den Lagerräumen. Die hohe Öffnungsgeschwindigkeit und die seitliche Öffnungstechnik gewährleisten den ungehinderten Durchgangsverkehr – besonders wichtig beim Einsatz von schnellen Staplern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46042187)

Über den Autor