Suchen

Logistics-IT

Vendor Managed Inventory optimiert Lagerdisposition

Seite: 3/3

Firma zum Thema

„Wir nutzen VMI seit über 15 Jahren und haben die Erfahrung gemacht, dass ,LogoMate‘ einen enormen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung von VMI leistet“, so Rudolf Kaiser, Leiter E-Business bei Viega. Verwenden sowohl Lieferant als auch Großhändler „LogoMate“, ergeben sich weitere Optimierungspotenziale. Die Berücksichtigung von künftigen Großaufträgen, Sonderaktionen oder speziellen Vertriebsaktivitäten führt zu noch genaueren Lieferungen.

Großhändler verbessern ihre Wettbewerbssituation

Das lieferantengesteuerte Bestandsmanagement vertieft die Handelsbeziehungen zwischen Unternehmen. Für den Großhändler ergeben sich eine deutliche Entlastung und die Verringerung des administrativen Aufwandes. Diese macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn mehrere Lieferanten über VMI mit dem Handelsunternehmen verbunden sind. Da der komplette Prozess des Bestandsdatenmanagements bis hin zur Bestellung von Waren in der Verantwortung des Zulieferers liegt und automatisiert abläuft, kann sich der Großhändler vollständig aus der Disposition und Lagerverwaltung der VMI-Artikel zurückziehen. Das lieferantengesteuerte Management von Beständen führt zu einer optimierten Steuerung von Auslaufartikeln und zu einer Reduzierung von Restbeständen auf ein Minimum. Verringerte Lagerbestände gehen wiederum mit einer Senkung von Kapitalkosten einher. Indem der Großhändler sein gebundenes Kapital reduziert, verbessert er gleichzeitig seine Wettbewerbssituation.

Optimierte Lieferung und schnelle Reaktion bei verändertem Bedarf

Neben der Senkung der Kosten ist die Verbesserung von Verfügbarkeit und Lieferzeit ein weiterer Vorteil bei der Einführung von VMI. Es erfolgt eine optimierte Planung der Produktion und eine bessere Einhaltung von Lieferterminen. Stehen Sonderaktionen an, kann der Lieferant frühzeitig darauf eingehen, weil ihm alle erforderlichen Daten über die Software vorliegen. Der Zulieferer verfügt durch den ständigen Datenabgleich über genaue Angaben zu den im Lager vorrätigen Artikeln und liefert zu festgelegten Terminen. „Wir prüfen kontinuierlich das System und die vorgenommenen Einstellungen und passen diese je nach Bedarf an“, erklärt Rudolf Kaiser.

Im Ergebnis führt die erfolgreiche Durchführung von VMI zu einer Vermeidung von Lieferengpässen, einer besseren Verfügbarkeit, der Reduzierung von Retouren und Sonderfahrten und damit zu einer wirtschaftlich optimierten Disposition. „Unsere Kunden berichten von einer Reduzierung der Out-of-Stock-Situationen um rund 10 % nach Einführung von VMI“, so Rudolf Kaiser. Auch bezüglich der Veränderung des Lagerbestands liegen ihm konkrete Zahlen vor. So erreichten einige seiner Kunden eine Senkung des Lagerbestands um bis zu 15 %. Mit dem frühzeitigen Austausch von Daten, beispielsweise Angaben zum Forecast, ist VMI für die Planungssicherheit essenziell und damit ein wichtiges Instrument im Zeitalter von Industrie 4.0. Intelligente Software, die Prognosen erstellt und dynamisch Berechnungen für künftige Bestellungen vornimmt, ist dabei eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung von VMI. ■

* Weitere Informationen: Remira GmbH, 44801 Bochum, Tel. (02 34) 97 47 17-43, florian.blumberg@remira.de

(ID:44796894)