Logistik-Software

Zielführende Details für Energieketten am Laufkran

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Um die Führungsschiene an den Seitenflächen des Hauptträgers zu montieren, war ein einfaches und kostengünstiges Verfahren nötig. Die Grundidee lieferten die bekannten Kinder-Rutschautos, deren Räder mit aufgeschlagenen Metallclips befestigt sind.

Befestigung von Kinder-Rutschautos für die Industrie weiterentwickelt

Die Abus-Ingenieure entwickelten diese Idee für die Anforderungen im industriellen Bereich neu und berücksichtigten die hohen Anforderungen an Haltekraft und Montageeffizienz. Der Hauptträger erhält dazu seitlich angebrachte Schweißbolzen, auf die die Abus-Mitarbeiter bei der werksseitigen Montage nur die Führungsschienen aufstecken und die Spezialclips aufschlagen. Die einzelnen Schienenstücke verbinden sie bei der Montage entsprechend der Kranlänge. Fixierstifte (Bild 4) sorgen für die exakte Positionierung der Metallprofile. Dies ist nötig, um einen sauberen Stoß zu gewährleisten, der für die Laufruhe der Steuerung sorgt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Im Inneren der Führungsschienen bietet das System ausreichend Platz zum Verlegen der Stromleiter. Die Flachleitungen beginnen am Schützkasten und verlaufen bis zur Mitte des Hauptträgers, wo sie in die dort befestigte Energiekette übergehen. Die Flachleitungen liegen dabei mittig zwischen den Rollenböcken. Auch die Leitungen, die am gesamten Träger entlang bis zur anderen Seite des Krans laufen, können mithilfe der Abu-Powerline verlegt werden: Oberhalb der Führungsschiene ist ein Kabelkanal integriert, der die Anschlussleitung für den Kranfahrantrieb aufnimmt (Bild 5).

Gasdruckstoßdämpfer am Wagenende fängt Bewegungsenergie ab

Ein weiteres Highlight der Abu-Powerline ist der Steuerwagen. Er verfährt direkt in der Führungsschiene der Energiekette. Zwölf kugelgelagerte Rollen fangen dabei alle auftretenden Kräfte ab. Durch den bis zu 90 cm langen Mitnehmerarm, an dem der Hängetaster herunterhängt, entstehen am Wagen durch die Hebelwirkung enorme Kräfte. Diese steigen vor allem bei großen Hubhöhen, da der Kranführer die herabhängende Steuerleitung zwangsläufig in einem gewissen Winkel zieht.

Am Ende des Steuerwagens ist ein Gasdruckstoßdämpfer montiert, der die Bewegungsenergie abfängt, wenn die verfahrbare Steuerung gegen den Anschlag prallt. Das System ist großzügig dimensioniert, wodurch im rauen Arbeitsalltag keine unzulässigen Stöße auf die Energiekette oder das restliche Abu-Powerline-System übertragen werden.

Die Abu-Powerline kommt an allen Abus-Einträger- und -Zweiträger-Laufkranen, Decken- und Konsollaufkranen serienmäßig zum Einsatz und wird dort für die Stromzuführung und für die verfahrbare Steuerung eingesetzt. Durch den Anschluss in der Mitte des Kranträgers kann auch bei Kranen mit zwei Seilzügen die Energiekette eingesetzt werden: Hier entfallen die zuvor genannten Rollenböcke – statt dessen liegt die zweite Abu-Powerline gegenläufig in der Führungsschiene.

* Alexander Kalcher ist technischer Redakteur bei der Abus Kransysteme GmbH in 51647 Gummersbach

(ID:31439800)