Schwenkkrane

125 Jahre Vetter Krantechnik

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

„Wir fertigen nicht einen einzelnen Schwenkkran, sondern dieser wird – ähnlich wie in der Automobilindustrie – aus vorgefertigten Komponenten zusammengebaut“, erklärt Klaus Th. Vetter. „Hinzu kommt, dass wir weltweit Lizenznehmer haben, die auf unsere Komponenten zurückgreifen, so dass wir diese in hohen Stückzahlen kostengünstig herstellen können.“ Das gesamte Schwenkkranprogramm ist als Baukastensystem aufgebaut. Bis zum Jahr 2013 hat das Unternehmen über 75.000 Schwenkkrane hergestellt, unter Einschluss der Lizenznehmer sind nach dem System Vetter sogar über 100.000 Schwenkkrane produziert worden. Schwenkkrane tragen heute rund 70 % zum Umsatz der Vetter Krantechnik bei.

Auch im Ex-Schutz-Bereich führend

Neben der Produktion von Standardkranen hat sich Vetter die Fähigkeit zur Spezialisierung bewahrt und bietet auch Schwenkkrantechnik für sehr anspruchsvolle Anforderungen an, wie zum Beispiel für die Öl-, Gas- und Offshore-Industrie. Auch im Ex-Schutz-Bereich ist Vetter führend.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

„Durch unsere große Kompetenz können wir die Sonderwünsche unserer Kunden gut erfüllen. Dies verschafft uns enorme Wettbewerbsvorteile“, freut sich Sven G. Killmer, Geschäftsführer bei der Vetter Krantechnik. „Gerade im Ex-Schutz-Bereich zählen wir zu den Spezialisten am Markt und besitzen die entsprechenden Zulassungen, um Krane für explosionsgefährdete Bereiche zu fertigen.“

Auch mit den neu ins Programm genommenen Profi-Kransystemen und den Lastwendegeräten Rotomax will der Kranbauer weiter wachsen. „Der Rotomax ist eine sehr spezielle und gefragte Kundenlösung. Auf diesem Sektor haben wir inzwischen 30 Jahre Erfahrung aufgebaut, die von unseren Kunden sehr geschätzt wird“, erklärt Sven G. Killmer. Die Rotomax-Lastwendegeräte mit Tragfähigkeiten bis 200 t wurden für das Drehen von schweren und sperrigen Teilen konzipiert, wie zum Beispiel Motorblöcke, Gießkästen oder Rotorblätter für die Windkraftindustrie.

Vetter-Produkte werden weltweit vertrieben und erfüllen internationale technische Standards. Vetter Krantechnik arbeitet im europäischen Ausland und in Übersee mit Partner-Hebezeug-Firmen zusammen. „Wir beliefern unsere Partner mit sehr guter Schwenkkrantechnik und setzen auf langjährige Partnerschaften. Teilweise bieten wir auch Lizenzfertigungen an“, so Klaus Th. Vetter. „Unsere Partnerfirmen können so ihr Portfolio erweitern und sich in den jeweiligen Märkten etablieren.“ Mit dem Vetter-Kran-Konfigurator bietet der Kranhersteller seinen Partnern im In- und Ausland zudem eine Plattform, mit welcher über das Internet ein Kran nach den speziellen Anforderungen des Kunden konfiguriert werden kann.

Umwelt und Energieeffizienz im Visier

Bei der Kran-Fertigung haben die Themen Umweltschutz und Energieeffizienz für den Kranbauer eine hohe Priorität. „Wir verarbeiten zum Beispiel bei 95 % unserer Krane ausschließlich wasserlösliche Lacke“, erläutert Dipl.-Ing. Werner Truß, seit vielen Jahren technischer Leiter bei Vetter und Mitglied der Geschäftsleitung.

(ID:42753655)