Tiefkühllogistik

350.000 t Kartoffeln aus dem Hochregal

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Wenn alles passt, geht es direkt zum richtigen Lagerplatz, während die Paletten mit Qualitätsmängeln ebenfalls ins manuelle Lager befördert und dort nochmals konfektioniert werden. Die RBG lagern die Waren anschließend doppelttief ein. Ein Schleusensystem mit einer Hochgeschwindigkeitsfördertechnik trennt das Lager von diesen Vorzonen. So wird verhindert, dass warme Luft in das Tiefkühllager strömt. Im 4000 m² großen Hochregallager herrschen durchgängig Temperaturen von bis zu -25 °C. Das Equipment und die eingesetzten Technologien sind entsprechend so konzipiert, dass sie diesem Extrem standhalten.

Höchstes Lager in Rekordzeit

„Aufgrund der großartigen Zusammenarbeit zwischen Egemin, Agristo und allen weiteren Beteiligten konnte das Großprojekt in Rekordzeit abgeschlossen werden. Von der grünen Wiese bis zum 40 m hohen Gebäude inklusive Regalen, automatisierter Fördertechnik und Regalbediengeräten hat es gerade einmal zwölf Monate gedauert“, resümiert Daam. „Das gesamte System zeichnet sich schon jetzt, kurz nach dem Go-live, durch seine hohe Verfügbarkeit und die extrem einfache Bedienbarkeit aus.“ Im Ergebnis profitiert Agristo von einer enormen Kapazitätssteigerung aufgrund der Automatisierung und einer erhöhten Flexibilität in der Kundenbelieferung, da Lager und Produktion an einem Standort zusammengelegt wurden. Um die hohe Verfügbarkeit auch in den nächsten Jahren zu gewährleisten, hat Agristo zusätzlich einen Servicevertrag mit Egemin abgeschlossen. In den nächsten fünf Jahren führen die Wartungs- und Instandhaltungsexperten regelmäßig Prüfungen an der gesamten intralogistischen Anlage in Tilburg durch. ■

Bildergalerie

* Stephan Vennemann ist Geschäftsführer der Egemin GmbH in 28277 Bremen, Tel. (04 21) 4 36 27 52, info@egemin.de

(ID:43040478)