Kommissioniertechnik

Anlagenbetreiber profitieren von ergonomischen Arbeitsplätzen

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Am Arbeitsplatz der Prüfstation kann der Werker die bis zu 40 kg schweren Trägergestelle mit Rohklingen per Drucktaster von der Fördertechnik auf dem Prüfplatz positionieren. Er entnimmt die Klingen einzeln, prüft sie bei guter Beleuchtung vor schwarzem Hintergrund und legt sie in einen bereitstehenden Behälter auf Rollenleisten. Ist der Behälter voll, schiebt er ihn wiederum ohne körperliche Belastung nach hinten auf eine Förderbahn ab. Am Ende der Förderbahn erfolgt die Palettierung mit einer Hebeeinrichtung.

Nicht vergessen: Lärm nervt

Dieses Beispiel zeigt, dass die Grundsätze der Ergonomie nicht auf die Kommissionierung beschränkt bleiben sollten. Überall wo Lasten bewegt und Wiederholtätigkeiten geleistet werden, müssen einseitige Belastungen und störende Beeinflussungen vermieden werden.

Bildergalerie

Ein Aspekt, der bei der Arbeitsplatzgestaltung in der innerbetrieblichen Logistik oft zu wenig bedacht wird, ist der Geräuschpegel. Unter diesem Blickwinkel bietet der Einsatz von 24-V-Antrieben in fördertechnischen Anlagen Vorteile, denn diese Antriebe arbeiten deutlich leiser. Wenn Förster & Krause bei Modernisierungs- oder Erweiterungsprojekten 400-V-Motoren durch 24-V-Antriebe ersetzt, gibt es beim Personal fast immer positive Resonanz wegen der leiseren Anlagen, die zudem sehr energieeffizient arbeiten und sich sehr gut in dezentrale Antriebs- und Steuerungskonzepte einbinden lassen.

Viele Unternehmen haben erkannt, wie wichtig die Ergonomie bei der Gestaltung von Kommissionierarbeitsplätzen und von anderen Arbeitsplätzen im innerbetrieblichen Materialfluss ist. Das Thema wird durch den demografischen Wandel, das heißt angesichts einer Belegschaft mit immer höherem Durchschnittsalter, noch dringlicher. Aber auch junge Mitarbeiter – und ihre Arbeitgeber – profitieren selbstverständlich davon, dass sie an einem ergonomisch optimal gestalteten Arbeitsplatz kommissionieren können. MM

* Gerald Scheffels ist Inhaber des Pressebüro Scheffels in 42119 Wuppertal. Weitere Informationen: Förster & Krause GmbH, 42853 Remscheid, Tel. (0 21 91) 4 92 08-0, f-k@foerster-krause.de

(ID:42427110)