Ladungssicherung

Antirutschmatten sind das Zaubermittel der Ladungssicherung

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Einwegmatten als Zwischenlage bei glatten Ladungen

Bei RHM aus Vollgummi ist allerdings sorgfältig darauf zu achten, dass keine Verschmutzungen auftreten. Denn selbst bei geringen Verschmutzungen der Ladefläche können die Gleitreibbeiwerte erheblich sinken.

Bei den im Folgenden aufgezählten Produkten handelt es sich meist um RHM zur Einwegverwendung, die sich wegen ihrer geringen Dicke hervorragend als Zwischenlage bei glatten Ladungen eignen, wie zum Beispiel bei Spanplatten oder Foliensäcken:

Bildergalerie
  • rutschhemmend beschichtetes Fasermaterial (Filz);
  • rutschhemmend beschichtete Vollpappe;
  • rutschhemmend beschichtete Wellpappe oder Pappe mit innenliegendem Trägermaterial aus Kunststoffen;
  • beidseitig rutschhemmend beschichtetes Gewebe;
  • textile Gewebeprodukte, beidseitig rutschhemmend ausgerüstet;
  • PU-Schaumprodukte.

Häufig werden solche Produkte auch bei der Verladung von Papierrollen eingesetzt. Dabei sollte beachtet werden, dass aufgrund der doch sehr geringen Druckbelastung solcher Produkte die RHM so ausgelegt werden, dass ein Kontakt von Papierrolle zur Ladefläche absolut ausgeschlossen wird. Das Unterlegen von jeweils einem Streifen zum Beispiel 800 mm × 150 mm × 3 mm außen unter der Rolle ist dabei meist nicht ausreichend.

Bei Mehrfachverwendung rutschhemmender Materialien auf Herstellerempfehlung achten

Auch sollte dringend darauf geachtet werden, dass derartige Produkte nur einmal zum Einsatz kommen, es sei denn der Hersteller gibt eine Eignung für Mehrfachverwendung solcher Produkte an und kann dies auch durch Prüfungen belegen.

Im Allgemeinen ist der Einsatz aller erwähnten RHM vorteilhaft, sofern sie praxiskonform geprüft sind. Nachfolgendes Rechenbeispiel macht die Vorteile von RHM deutlich:

  • Ladungsgewicht: 20.000 kg (freistehend auf der Ladefläche);
  • Gleitreibbeiwert ohne RHM µ 0,2/Gleitreibbeiwert mit RHM µ 0,6;
  • Anzahl benötigter Zurrgurte ohne RHM (STF 350 daN): 115 Gurte;
  • Anzahl benötigter Zurrgurte mit RHM (STF 350 daN): 13 Gurte.

Eine kraftschlüssige Ladungssicherung ist in diesem Fall, wie in vielen anderen Fällen auch, ohne den Einsatz von RHM nicht möglich. Sollte in manchen Berechnungen allerdings die Ladungssicherung allein durch RHM ausreichend sein, ist zu erwähnen, dass in allen Fällen zusätzlich auch Zurrgurte aufgrund der auftretenden Vertikaldynamik angebracht werden müssen. Eine Ladungssicherung nur mit RHM ist nicht möglich!

Antirutschmatten haben hohe Gleitreibwerte oft nur im Labor

Darüber hinaus ist zu beachten, dass viele Hersteller mit Gleitreibbeiwerten weit über µ 0,6 werben. In diesen Fällen handelt es sich meist um Laborversuche, die speziell auf die jeweiligen Materialpaarungen abgestimmt sind. Die tatsächlichen Gegebenheiten in der Praxis sind aber in den meisten Fällen anders: verschmutzte oder feuchte Ladeflächen, sägerauhe oder glatte Paletten, neue oder gebrauchte Ladeflächen. Die Kontrollorgane rechnen in den meisten Fällen mit einem Gleitreibbeiwert von µ 0,6.

In der Praxis sollten Sie immer nur mit µ 0,6 rechnen, auf diese Weise sind für den Ernstfall immer noch Sicherheitsreserven vorhanden. Denn besser ein Zurrgurt zu viel als einer zu wenig.

Bernd Dziawer ist anerkannter Ausbilder für Ladungssicherung nach VDI 2700 Blatt 1 und als Vertriebsmitarbeiter der BSW Berleburger Schaumstoffwerk GmbH tätig, 57319 Bad Berleburg

(ID:374327)