Suchen

Automobillogistik Audi-Logistik zieht es nach Duisburg

| Redakteur: Robert Weber

Der Hafenbetreiber Duisport errichtet im Duisburger Hafen (Logport II) zusammen mit Schnellecke Logistics den weltweit größten CKD-Export-Standort der Audi AG für Exporte nach China und Indien.

Firma zum Thema

Audi setzt bei der Logistik auf den Standort Duisburg.
Audi setzt bei der Logistik auf den Standort Duisburg.
(Bild: Duisport)

Der Automobilhersteller lässt zukünftig 800.000 m³ Automobil-Komponenten über den Duisburger Hafen exportieren. Dafür errichtet die Duisport-Gruppe für den von Audi beauftragten Automobillogistiker Schnellecke Logistics ein neues Logistikzentrum auf dem direkt am Rhein gelegenen Logport-II-Areal. Darüber hinaus übernimmt der Hafenbetreiber integrierte Logistik- und Transportdienstleistungen. Die Gesamtinvestitionen betragen über 25 Mio. Euro.

A4 bis Q7 ab Duisburg

Mit der Ansiedlung dieses Logistikzentrums entstehen in Duisburg etwa 500 neue Arbeitsplätze. Audi lässt zukünftig Automobilkomponenten über den neuen CKD-Hub (Completely Knocked Down) im Duisburger Hafen umschlagen, um vor allem in die Wachstumsmärkte China und Indien zu exportieren.

Bereits ab Spätsommer 2013 werden Fahrzeugteile für die Audi-Modelle A4, A6, Q3, Q5 und Q7 verpackt und in Containern gestaut. Über integrierte Umschlagsanlagen werden die Container dann per Schiff und Bahn in die Häfen Antwerpen und Rotterdam transportiert. Hierfür entwickelte die Duisport-Gruppe ein umfassendes Logistik- und Lösungskonzept zur nachhaltigen Ver- und Entsorgung des direkt am Rhein gelegenen Logistikzentrums. Zum Projekt gehört auch die Entwicklung und der Bau einer in das Gesamtkonzept integrierten Logistikimmobilie.

(ID:37126370)