Staplersicherheit

Fahrerassistenzsystem ist nachrüstbar

Seite: 3/4

Anbieter zum Thema

Inwieweit eine entsprechende Nachrüstung der Stapler notwendig und sinnvoll ist, sollte im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden. Dabei sind entstandene Unfälle oder gefährliche Situationen, verursacht durch Rückwärtsfahren von Staplern, genauso zu berücksichtigen wie die Anhäufung von akustischen Signalen. Je nach betrieblichen Gegebenheiten weisen optische Signale (zum Beispiel Rundumleuchte) auf dem Stapler oder ein akustisches Signal auf eine Gefahrensituation hin. Die Geräuschkulisse oder andere örtliche Einflüsse können sich jedoch negativ auf die Signalwahrnehmung im hektischen Betriebsalltag auswirken.

Selbsttest nach jedem Einschalten

Zunehmend rüsten Staplerhersteller das Sicherheitsportfolio mit der Rückraum-Warneinrichtung RRW-107-Plus auf. Mit dem System für alle frei verfahrbaren Elektro-, Diesel- und Gasstapler kann der Staplerfahrer Unfälle beim Rückwärtsfahren vermeiden. Das System basiert auf Ultraschall-Technik, ist Canbus-gesteuert und führt nach jedem Einschalten (Rückwärtsfahren) einen Selbsttest durch. Dabei ergeben sich durch die aktive Kollisionswarnung, eine einstellbare Drei-Zonen-Überwachung bis zur automatischen Geschwindigkeitsreduzierung zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen.

Ein Höchstmaß an Sicherheit verspricht ein präventives Kollisionsschutzsystem, basierend auf Infrarottechnik. Dieses kann an definierten Gefahrenstellen auf Verkehrswegen im Indoor-Bereich Unfälle und Schäden verhindern. Dazu kommuniziert ein mit Nocoll-Sensoren ausgestattetes Fahrzeug mit den am Baukörper installierten Nocoll-Sensoren und reagiert bereits vor einer drohenden Kollision. Nocoll, ein Fahrerassistenzsystem für Stapler der Intralogistik, knüpft an Lösungen der Automobiltechnik an und unterstützt den Fahrer eines Staplers bei seiner Fahrt auf innerbetrieblichen Verkehrswegen. Es warnt ihn an spezifischen Gefahrenstellen frühzeitig, weist ihn auf Unachtsamkeiten und Nachlässigkeiten hin und greift gegebenenfalls über eine vom Fahrzeug-Hersteller eingerichtete Schnittstelle in das Motormanagement des Staplers ein. Dabei kann das Fahrzeug gestoppt, die Geschwindigkeit situationsbedingt reduziert oder die Hubhöhe begrenzt werden.

FAS-Spoiler als Nachrüstsatz

Mit Nocoll werden Gefahrensituationen bis zu 80 % entschärft und sicher gestaltet. Daraus ergeben sich zeitliche, finanzielle und wirtschaftliche Vorteile für ein Unternehmen. Diese lassen sich auch in einer höheren Verfügbarkeit der Fahrzeuge abbilden. „In verschiedenen Projekten wurden nach einer Gefährdungsbeurteilung der markantesten Gefahrenbereiche im Lager und einer folgenden Gefährdungsanalyse verschiedenste Situationen analysiert. Mit der zunehmend auch von zuständigen Behörden anerkannten Ersatzmaßnahme hebt sich der erreichte Sicherheitsstandard unter anderem auch in Regalgängen vom Stand der Technik erheblich ab.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42865513)