Sorter

Im In- und Outbound spielt die Musik

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Um auch in Zukunft kurze Lieferzeiten gewährleisten zu können und gleichzeitig den Weg zu weiterem Wachstum zu ebnen, beschlossen die Betreiber von BAX-shop.nl, ihren Kommissionierprozess zu automatisieren, und zwar mit einem Sortersystem der Firma Optimus Sorters aus Wijchen. Zunächst sollte lediglich der Inboundprozess weniger arbeitsintensiv gestaltet werden. Indem die Wareneingänge direkt nach Bestimmungsort sortiert werden, minimieren sich gleichzeitig auch die Laufwege. „Aber wenn wir schon einmal dabei sind: Warum optimieren wir nicht auch gleich den Outboundprozess? So wird der Return on Investment (ROI) noch attraktiver”, konstatiert Bax. „Die Wahl fiel sehr schnell auf Optimus Sorters“, so der Unternehmer. „Unser Logistikberater hatte bereits sehr gute Erfahrungen mit ihnen gemacht und nach einigen Referenzbesuchen waren auch wir überzeugt.“

Inboundprozess ist preiswerter geworden

In den Morgenstunden bearbeitet der 70 m lange Optisorter mit insgesamt 130 Rutschen und einer Höchstleistung von 5000 Stück pro Stunde die Wareneingänge. An drei Zuführstationen werden die Artikel gescannt, eingespeist und schließlich automatisch nach Lagerstandort sortiert. „Dank des Sorters ist unser Inboundprozess viel weniger arbeitsintensiv und somit auch preiswerter. Der Gewinn beträgt gut und gerne 40 %“, stellt Bax zufrieden fest. Da die Warehouse Control Software (WCS) von Optimus Sorters direkt mit dem LVS von BAX-shop.nl kommuniziert, können die Einkaufsbestellungen während dieses Prozesses gleich automatisch mit abgebucht werden.

Bildergalerie

Ab circa 14 Uhr werden mithilfe des Systems die Warenausgänge bearbeitet. Hier können heute bis zu 250 Bestellungen in einem Durchgang abgewickelt werden, während früher höchstens 24 Aufträge pro Batch ausgeführt werden konnten. Die Kommissionier- und Wegzeiten wurden drastisch reduziert. Dadurch beträgt der ROI weniger als anderthalb Jahre.

(ID:43471089)