Suchen

Fördertechnik Lödige-Technik parkt Fahrzeuge im Kopenhagener BLOX

Das BLOX-Gebäude aus der Feder der Architektin Ellen van Loon vom niederländischen Office for Metropolitan Architecture (OMA) ist die neueste Attraktion von Kopenhagen. Lödige Industries hat im Untergeschoss ein automatisches Parksystem mit dynamischer Fahrzeugvermessung installiert.

Firmen zum Thema

Ein architektonisches Highlight im Herzen Kopenhagens: das BLOX-Multifunktionsgebäude – mit Lödige-Technik im Untergrund.
Ein architektonisches Highlight im Herzen Kopenhagens: das BLOX-Multifunktionsgebäude – mit Lödige-Technik im Untergrund.
(Bild: Clement Guillaume / OMA)

Lödige Industries bietet mit über 1000 Mitarbeitern weltweit logistische Fördersysteme und Aufzüge für ein breites Branchenspektrum an und ist auf komplexe Materialflusssysteme für Logistikaufgaben spezialisiert. In Kopenhagen wurde jetzt die neueste Attraktion der Stadt eröffnet: das BLOX-Gebäude. Versteckt und außer Sichtweite werkelt im Untergeschoss das vollautomatische Parksystem „Cubile S“, dessen dynamische Fahrzeugvermessung die optimierte Nutzung des zur Verfügung stehenden Parkraums ermöglichen soll.

Prinzip „Park & Hide“

Das Parksystem wird über eine Rampe erreicht, die zu den modernsten, dem architektonischen Stil des Gebäudes angepassten Parkkabinen führt. Der Besucher fährt sein Auto ohne die bei einer städtischen Parkplatzsuche sonst üblichen Warteschlangen und den damit verbundenen CO2-Ausstoß in die Parkkabine.

Das System mit Raum für 350 Fahrzeuge funktioniert nach dem Prinzip „Park & Hide“: In der Parkkabine befindet sich eine Hebeplattform, auf die der Kunde sein Fahrzeug abstellt. Nach dem Verlassen der auch auf behindertengerechtes Parken ausgelegten Parkkabine wird das Rolltor verschlossen und der automatische Parkvorgang beginnt.

Das Cubile-S-Parksystem eignet sich für Parkhäuser mit gewünschten Kapazitäten von 50 bis über 1000 Stellplätzen.
Das Cubile-S-Parksystem eignet sich für Parkhäuser mit gewünschten Kapazitäten von 50 bis über 1000 Stellplätzen.
(Bild: Hans Werlemann / OMA)

Shifter hebt sanft an den Rädern

Bevor der Heber die Plattform senkt, vermisst eine Kombination von Scannern das Auto und stellt sicher, dass sich weder Menschen noch Tiere darin aufhalten. Erst dann senkt er es auf eine der drei Ebenen, in welcher das Fahrzeug eingeparkt werden soll. Der Lödige Shifter, ein extra flacher Roboter, fährt unter das Fahrzeug und hebt dieses sanft an den Rädern an, um es vom Lift auf das Verteilfahrzeug und schließlich zu dem Parkplatz zu transportieren.

Durch die Geschwindigkeit von Shifter und Verteilfahrzeug-System ist die Parkkabine des „Cubile S“ unmittelbar wieder einsatzfähig, was einen höchstmöglichen Durchsatz zur Folge hat. Die Auslagerzeit des Systems beträgt im Schnitt nur ein bis zwei Minuten – höchst komfortabel und vor allem zeitsparend für den Nutzer.

Weitere Beiträge des Unternehmens:

Lödige Industries

(ID:45290364)