Suchen

Fachbodenregal

Neuartiger Materialfluss bei Porsche

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

SSI Schäfer und Porsche Logistik entwickeln gemeinsam

„Das Kleinteilelager soll Spitzen abdecken und darüber hinaus weitere Durchsatzsteigerungen ermöglichen“, sagt Drechsler. „Das bedeutet Schwankungen von mindestens +/- 20 %. Zwei herkömmliche Vertikalförderer hätten das nicht realisieren können. Mit drei Liften wäre die Anlage überdimensioniert gewesen.“ Einen weiteren Aspekt führt Jürgen Kalkenbrenner, Vertriebsleiter Automatisierte Gesamtsysteme, SSI Schäfer, an: „Konventionelle Vertikalförderer sind mit unnötigen Wartezeiten und hoher Personalbindung verbunden. Die Situation ist jedem bekannt: Man wartet auf den Aufzug und wenn er dann kommt, ist er belegt. Für logistische Prozesse eine unhaltbare Prämisse.“

Noch während der Umsetzungsphase entwickelten die Intralogistikspezialisten von SSI Schäfer gemeinsam mit der Planungsabteilung der Porsche Logistik eine vollkommen neue Fördertechniklösung. Die Ein- und Auslagerungsprozesse sind konsequent voneinander getrennt und erfolgen weitgehend nach dem Prinzip Mitarbeiter-zur-Ware. Im Wareneingang werden die Artikel für das Kleinteilelager in Behälter umgepackt und auf Kommissionierwagen gestapelt.

Das Schäfer Vertical System (SVS) versorgt die beiden Bühnenebenen. Es kann für die Ein- und Auslagerung parallel eingesetzt werden. Besonderheit: Im Vergleich zu einfachen Vertikalförderern verlaufen die Transportprozesse automatisiert. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen führen die Rollwagen an eine Übergabestation und wählen über Knopfschalter die gewünschte Bühnenebene. Danach laufen die Prozesse selbstständig ab.

(ID:39037660)