Grüne Logistik

Wege zum energieeffizienten Materialfluss

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Eco-Drive arbeitet in zwei Richtungen, um nicht nur Energie, sondern vor allem Kosten, respektive Energiegesamtbezugskosten, so weit wie möglich zu senken. Die Mäßigung gewisser Stromspitzen kann unter Betrachtung der Stromtarife zu erheblichen Kosteneinsparungen führen.

Transformator muss auf benötigte Stromspitze ausgelegt werden

Bei Hochspannungsbeziehern spielt zudem die Dimensionierung des Transformators eine wichtige Rolle, da dieser auf die benötigte Stromspitze ausgelegt werden muss. Wird dies bei der Planung nicht berücksichtigt, können Kostensprünge nach oben die Folge sein.

Verschiedenste Maßnahmen helfen, die Energiekosten zu senken und die Umwelt zu entlasten. Im Bereich der Lagerauslegung beispielsweise können Zonen im Lager eingerichtet werden, die sich in der Nähe der Kommissionierarbeitsplätze befinden. Häufig benötigte Artikel werden dort eingelagert, um damit Fahrwege zu reduzieren.

Aus dem gleichen Grund lassen sich Behälter so auslagern, dass Artikel für mehrere Kommissionieraufträge entnommen werden können: Ein Behälter für mehrere Kommissionierungen muss nur einmal aus- und wieder eingelagert werden. Bei entsprechender Einstellung des ERP-Systems kann eine bessere Koordination der Fahraufträge erreicht werden, wenn es zum Beispiel bei der Auslösung von Ein- und Auslageraufträgen die voraussichtliche Aus- und Belastung der Anlage berücksichtigt.

Viel Energie-Einsparpotenzial liegt im Bereich der Lagerstrategie

Im Bereich der Anlagensteuerung können Kosten vermieden werden, wenn man den maximalen Spitzenstrom durch zeitversetztes Starten der Geräte begrenzt. Oder man nutzt den Strom, den ein Antrieb im generatorischen Betrieb bereitstellen kann, beispielsweise beim Herunterfahren von Waren aus hoch gelegenen Lagerplätzen (Bremsenergie), an anderer Stelle. Weiterhin wird eine Energieoptimierung durch aufeinander abgestimmte Ein- und Umschaltzeitpunkte der Fahr- und Hubbewegungen erreicht.

Gleiches gilt für die Justierung der Beschleunigung und Fahrgeschwindigkeit im Zusammenhang mit der Fahrstreckenlänge: Auf kurzen Strecken bringt eine hohe Beschleunigung keine Vorteile. Mit dem Einsatz einer Netzrückspeisung sind Energieeinsparungen von bis zu 50% möglich. Dabei wird Energie, die im laufenden Betrieb generiert, aber nicht benötigt wird, ins öffentliche Stromnetz zurückgespeist.

Sehr viel Einsparpotenzial liegt im Bereich Lagerstrategie. So sollte zunächst darauf geachtet werden, dass das Auslösen von unnötigen Ein- und Auslageraufträgen mit hohen Prioritäten vermieden wird: Für hoch priorisierte Aufträge werden die Transportkapazitäten allein für diese Fahraufträge genutzt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:355521)