Flurförderzeugmarkt

Bei schwachem Staplerabsatz zählen Marktanteile

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Die intensive Zusammenarbeit mit den Händlern und das Produktportfolio sind zwei Faktoren für einen erfolgreichen Marktauftritt. Der kann aber nur gelingen, wenn der dritte, das angebotene Material, den Erwartungen und Anforderungen der Kunden entspricht. Für Innovationen und marktgerechte Produkte sorgen bei Clark die Forschungs- und Entwicklungszentren in den USA, in China, in Deutschland und in Südkorea.

Japaner setzen auf Stapler-Innovationen

Auf Innovationen setzen auch Mitsubishi und Nissan. Beide wollen mit neu entwickelten Staplern ihren Händlern schlagkräftige Argumente für den Start ins Jahr 2010 in die Hand geben. Während Nissan mit dem 80-V-Elektrostapler QX2 seine schon lange und konsequent proklamierte Linie an energieeffizienten Fahrzeugen weiterfährt, will Mitsubishi mit den verbrennungsmotorischen Modellreihen Grendia ES (1,5 bis 3,5 t) und Grendia EX (4,0 bis 5,5 t) punkten. Beide Serien wurden laut Mitsubishi auf Ergonomie und Produktivität getrimmt und sollen auf der Logimat 2010 vorgestellt werden.

Bildergalerie

(ID:333664)