Ladungssicherung

Europäisches Kompetenzzentrum für Ladungssicherung geht an den Start

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Transportsicherheit im Container

Vortragsthema der Sachverständigen Goy Duden und Gisela Rothschenk ist hingegen die Transportsicherheit im Container mit praktischen Anwendungsbeispielen. Der BFSV-Gefahrgutexperte Sven Tiedemann wird hingegen die im „3G“ installierte Reibwert-Prüfanlage vorführen und erläutern.

Nur am Donnerstag zu hören sind die Ausführungen von Dr. Werner Schmidt vom Technologiezentrum TUL-LOG GmbH in Dresden. Der Ladungssicherungsexperte und Autor des BGL-Handbuches referiert über die Reibwertmessung, die Druckbelastbarkeit sowie das Verhalten rutschhemmender Materialien bei Wärme und Kälte.

Erfahrungsbericht über fahrdynamische Versuche

Kapitän Peter Aniol, öffentlich bestellter und vereidigter IHK-Sachverständiger für Transport, Umschlag und Ladungssicherung von technischen Industriegütern, berichtet anschaulich über die neue DIN EN 12195-1, die in Deutschland noch nicht anerkannt und sehr in die Kritik geraten ist sowie die Unterschiede zur VDI-Richtline 2700.

Der Sachverständige und Experte für Fahrversuche-Ladungssicherung, Rudolf Sander von der Dekra in Augsburg, schildert seine Erfahrungen über fahrdynamische Versuche nach der DIN EN 12642 Anhang B.

Der Leiter des Instituts für Distributions- und Handelslogistik (IDH Dortmund) Professor Dr. Ing. Rolf Jansen schließt mit seinem Vortrag den Fachtag für die Berater der Ladungssicherung ab.

Auch Polizisten kommen in Fulda zu Wort

Ausschließlich am Freitag informiert der Sachverständige Stephan Bode von der Polizei Münster in einer ganzheitlichen Betrachtung über „das System Ladungssicherung“. Am selben Tag berichtet Norbert Eskofier, bei der bayerischen Polizei für die Ausbildung der Spezialisten Gefahrguttransport und Ladungssicherung verantwortlich, über seine Kontrollerfahrungen.

(ID:32393160)