Suchen

Temperaturgeführte Transporte Gute „medizinische“ Bedingungen in der Schweiz

Die 7Days Group aus Frankfurt am Main hat unter der Marke 7Days Logistics ein Netz für aktiv temperierte Arzneimitteltransport über die gesamte Schweiz gewoben. Von der Abholung bis zur Zustellung: Die pharmazeutischen Produkte werden bei konstant zwischen 15 und 25 °C transportiert und umgeschlagen.

Firmen zum Thema

Mit 7Days kommt Bewegung in den schweizerischen Markt für Arzneimitteltransporte.
Mit 7Days kommt Bewegung in den schweizerischen Markt für Arzneimitteltransporte.
(Bild: 7Days Group)

Die strengen EU-Regeln der „guten Vertriebspraxis“ für Arzneimittel, die sogenannten EU-GDP (Good Distribution Practice), sind von der Schweiz übernommen worden und auch dort verpflichtend. In ihrer jüngsten Fassung besagen diese EU-GDP, dass die Bedingungen, die bei der Herstellung von Arzneimitteln gelten, auch bei deren Transport einzuhalten sind – wie es die 7Days Group mit ihrem Dienst 7Days Logistics tut. Damit will die EU verhindern, dass die Wirksamkeit der Medikamente – beispielsweise durch Nichteinhaltung der geforderten Temperatur – eingeschränkt wird.

Elf Depots spinnen ein Netz

Carsten Glos, Geschäftsleitung 7Days in der Schweiz: „Für die allermeisten Arzneimittel kann durch den Transport bei Raumtemperatur, das ist der Korridor von 15 bis 25 °C, eine 100%ige Wirksamkeit garantiert werden.“ Diese Arzneimittel würden deshalb im 7Days-Netz in Spezialfahrzeugen transportiert und in entsprechend temperierten Hallen umgeschlagen.

Der erste Kunde von 7Days in der Schweiz ist gleichzeitig auch der größte schweizerische Generika-Vertrieb: Mepha. Durch das neue Netz von 7Days Logistics mit elf Depots sollen Apotheker ihre Bestellungen jetzt schneller und einfacher erhalten, so der Logistikdienstleister. 7Days übernimmt die Ware zentral in seinem Logistikzentrum im schweizerischen Egerkingen und liefert sie von dort aus über die zehn weiteren Umschlagzentren landesweit aus.

Aktive Kühlung spart Gewicht ein

Wie Glos betont, wäre eine Temperierung theoretisch auch mit Spezialverpackungen inklusive Kühlakkus möglich – der sogenannte Passivtransport. „Praktisch ist das zu aufwendig und auch deshalb zu teuer, weil das Transportgewicht deutlich steigt“, so der Logistikprofi.

Durch die aktive Temperierung der Logistikkette sparen sich 7Days-Kunden die Thermoverpackungen und

der Empfänger muss diese Verpackung nicht entsorgen oder zurückführen. Außerdem können die

Kunden dank aktiver Temperierung jetzt auch vor Wochenenden und Feiertagen bestellen.

Weitere Informationen: http://7days-group.com/

(ID:44848471)