Suchen

Krantechnik

Hallenkrane sind global und vielseitig im Einsatz

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Das neue Produktions- und Ersatzteilzentrum von John Deere liegt in der Nähe von Russlands größtem Flughafen Domodedovo, rund 35 km vom Stadtzentrum Moskaus entfernt. Auf 20.000 m2 Fläche montiert das Unternehmen Großtraktoren, Mähdrescher, Bagger und Radlader sowie Holzerntemaschinen und die „Rückezüge“ genannten, hierzu gehörenden Stapelanhänger. Aus dem 27.000 m2 großen Ersatzteilzentrum beliefert John Deere seine Kunden in Russland und auf den umliegenden Märkten auf direktem Wege.

Deckenkrane für Traglasten von 1 bis 5 t

Das Anlagenlayout umfasst zwei Montagelinien mit einzelnen Arbeitsinseln, durch die alle Traktoren und Erntemaschinen getaktet geführt werden. Dazu hat Demag Cranes & Components 18 frei stehende Stahlkonstruktionen errichtet. Die daran installierte Hebetechnik wurde mit Deckenkranen des Typs EPDE und EDKE realisiert, die mit Seilzügen DR-Pro für Traglasten von 1 bis 5 t ausgestattet sind.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Drei Säulenschwenkkrane mit jeweils 250 kg Traglast der Kettenzüge unterstützen die Mitarbeiter bei der Montage von John-Deere-Produkten. Zwei vorgelagerte Arbeitsstationen sind über jeweils zwei per Funk gesteuerte Deckenkrane des Typs EPDE mit Seilzügen DR-Pro ausgestattet, die über Traglasten von 7,5 und 10,0 t verfügen und auch im Tandembetrieb eingesetzt werden können.

Kranhersteller setzt Projekt in kurzer Zeit um

Die nach modularem Konzept konzipierten Fertigungsinseln lassen sich unabhängig von der vorhandenen Hallenstruktur bei geänderten Produktionsbedingungen versetzen. „Mit unseren neuen Produktionsanlagen und dem Ersatzteilzentrum in Russland machen wir einen wichtigen Schritt zu unseren Kunden“, so der für die Anlagen in Russland zuständige John-Deere-Operations-Manager. „Wir haben uns auf der Basis von zahlreichen Referenzanlagen in unseren Werken sowie der globalen Fertigungsstruktur für Demag Cranes & Components entschieden, um das gesamte Projekt in einem sehr engen Zeitfenster zu realisieren.“

Thomas H. Hagen betont: „Wir haben mit dem Auftrag von John Deere unsere Präsenz auf dem russischen Markt weiter gestärkt. Auf einem der wesentlichen Märkte, auf die wir mit unserer Wachstumsstrategie fokussieren, konnten wir unsere Technologieführerschaft bei Kranen und Hebezeugen unter Beweis stellen.“

Cemat-Premiere von Konecranes mit drei Ausstellungsschwerpunkten

Konecranes zählt mit weltweit 10.000 Mitarbeitern an 578 Standorten in rund 50 Ländern, Produktionsstätten in zwölf Ländern und einem Umsatz von 1,546 Mrd. Euro zu den Marktführern für Kran- und Hebetechnik. Das Unternehmen wird auf der Cemat in Halle 12, Stand A50, sowie in Halle 25, Stand C12, erstmals sein umfassendes Produktspektrum präsentieren. Unter dem Motto „Smarter Lifting Solutions“ bilden die Bereiche „Energy from Waste“, „Automotive“ und „Steel Warehousing“ die Ausstellungsschwerpunkte.

(ID:372918)