Suchen

Ersatzteil-Großhandel Jungheinrich und Fricke gründen Joint Venture

| Redakteur: Simone Käfer

Der Hamburger Intralogistikkonzern Jungheinrich und die Fricke-Gruppe aus Heeslingen gründen ein Joint Venture für den internationalen Ersatzteilvertrieb.

Firma zum Thema

Um den internationalen Ersatzteilvertrieb auszubauen, arbeiten Jungheinrich und Fricke ab jetzt zusammen. Laut Jungheinrich-Vorstand Erlach profitieren ihre Kunden von diesem Joint Venture.
Um den internationalen Ersatzteilvertrieb auszubauen, arbeiten Jungheinrich und Fricke ab jetzt zusammen. Laut Jungheinrich-Vorstand Erlach profitieren ihre Kunden von diesem Joint Venture.
(Bild: Volker_Strey, Jungheinrich)

Jungheinrich und Fricke haben die Gründung eines Joint Ventures bekanntgegeben. Im Gemeinschaftsunternehmen bündeln beide Unternehmen nun ihre Kompetenzen aus der Intralogistik und dem Ersatzteil-Großhandel. Insbesondere im Independent After Market und dem E-Commerce sehen Jungheinrich und Fricke in der Zusammenarbeit Wachstumspotenziale.

Kommentare aus den Geschäftsführungen

Christian Erlach, Jungheinrich-Vertriebsvorstand: „Von der engen Zusammenarbeit zwischen Jungheinrich und Fricke profitieren vor allem unsere Kunden. Frickes langjährige Kompetenz im E-Commerce kombiniert mit Jungheinrichs Know-How in Fahrzeugbau und Service bietet großartige Möglichkeiten für eine besonders kundenfreundliche Ersatzteilversorgung.“ „Jungheinrich und Fricke sind zwei Familienunternehmen mit gemeinsamen Werten. Uns verbindet eine konsequente Kundenorientierung und die Leidenschaft für Technik. Wir kennen Jungheinrich als Innovationsführer mit hervorragenden Produkten und sind uns sicher, unseren heutigen und zukünftigen Kunden gemeinsam einen echten Mehrwert bieten zu können“, so Hans-Peter Fricke, Geschäftsführer und Inhaber der Fricke Gruppe.

(ID:45681908)