Suchen

1. IFOY-Award

Jury nominiert zwölf Stapler und Systemlösungen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Still realisierte bei der Heideblume Molkerei in Elsdorf die Zentralisierung aller externen Auslieferungslager in einem automatisierten Logistikzentrum. Mithilfe der Integration rechnergesteuerter Schubmaststapler vom Typ FM-X14, die wahlweise auch manuell bedient werden können, und einer ausgeklügelten IT erreichte Still nicht nur eine deutliche Steigerung der Flächenproduktivität, sondern darüber hinaus eine geringere Fehlerquote und erfüllte den Kundenwunsch nach maximaler Flexibilität. Jungheinrich schaffte es mit einer Generalunternehmerlösung in die Endrunde des IFOY-Award. In nur zwei Monaten plante und realisierte der Anbieter in Neuried ein IT-gesteuertes, papierloses Logistikzentrum für das Versand- und Einzelhandelsunternehmen Warimex. Auf 2700 m² wird dort heute ein Produktprogramm von fast 12.000 Artikeln abgewickelt.

IFOY-Test über eine Woche in Hannover

Wer das Rennen beim IFOY-Award 2013 macht, wird maßgeblich von den Ergebnissen des IFOY-Tests abhängen, dem sich im März alle nominierten Fahrzeuge eine Woche lang auf dem Gelände der Deutschen Messe in Hannover unterziehen müssen. Bewertet werden beim IFOY-Award, der unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums steht, unter anderem Innovation und Technik, Design, Ergonomie und Handling, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Bei der Systemlösung zählen insbesondere Neuheitswert und Innovation, Kundennutzen, Nachhaltigkeit und Marktfähigkeit der eingereichten Bewerbung.

Gewählt wird der Gewinner jeder Kategorie im März von einer Jury, der international renommierte Fachjournalisten und die führenden Logistikmedien Europas angehören. Erstmals vergeben wird der IFOY-Award in Kooperation mit der Intralogistik-Weltleitmesse Cemat anlässlich der CeMAT@transport logistic am 4. Juni 2013 in München.

(ID:38179330)