Kommissionieren

Maßgeschneidertes Logistikzentrum mit Prozessteuerung aus SAP EWM

Seite: 6/6

Firmen zum Thema

Die Materialflüsse der Auftragsfertigung – die Zuordnung der kommissionierten Auftragspaletten in die Versandzone oder ins HRL – lenkt das von SSI Schäfer zugeschnittene SAP EWM über spezielle Algorithmen für eine intelligente Planung der Transporteinheiten. Damit steht den Disponenten von EBM-Papst Landshut eine planerische Komponente für die optimale Verladereihenfolge und Auslastung der Distributions- und der Shuttle-Lkw zur Verfügung. „Weil die Versorgungsrouten für die PVB und die Abladestellen der Versandaufträge variieren, können die Disponenten individuelle Bereitstellungs- und Verladereihenfolgen im SAP EWM festlegen“, so Fröschl.

SAP EWM und Disponent legen Auftrag und Sequenz fest

Entsprechend erfolgt die Zuordnung der Lkw an die vier Verladetore, die den Fahrern nach ihrer Anmeldung bekannt gegeben wird. Hallenseitig werden die Tore von je drei Versandbahnen bedient. Den insgesamt zwölf Förderstichen sind zwei Verteilwagen vorgelagert. Sie verteilen die von der Fördertechnik herangeführten Paletten entsprechend den Planvorgaben vom SAP EWM und den Disponenten auftragsbezogen sequenziert auf die jeweiligen Versandbahnen. Eine weitere Sequenzierung erfolgt über die Abgabe der Paletten. Denn von den drei Versandbahnen jedes Tores ist immer nur eine Palette, nämlich diejenige, die als nächstes zu verladen ist, abzunehmen. Sie wird auf ihrer Versandbahn vorgerückt zur Abnahme präsentiert. „Alle Prozesse erfolgen damit auch im Warenausgang ohne weitere Scans und Systeminteraktionen“, so Fröschl. Bei der Auslagerung auf die Warenausgangsbahnen sind alle Artikelinformationen für die Aufträge oder Produktionsversorgungsbereiche in SAP EWM verfügbar. Diese werden per Schnittstelle direkt aus SAP EWM an zwei automatische Etikettiersysteme übergeben. Die beiden Etikettiersysteme sind im Bereich der Versandbahnen in die Fördertechnik integriert und drucken nach Vorgabe aus SAP EWM die notwendigen Etiketten und applizieren diese an die verschiedenen Palettentypen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

„Eine rundum gelungene Lösung“, resümiert Brandl, Geschäftsführer EBM-Papst Landshut. „Mit dem aus SAP EWM gesteuerten Zeitfenstermanagement, nach dem die Prozesse jetzt organisiert sind, und der Automationslösung erzielen wir eine gleichmäßige Auslastung und sind in den Prozessen deutlich flexibler und schneller geworden. Damit ist unsere Lieferperformance sowohl bei der Produktionsversorgung als auch bei der Distribution erheblich gestiegen. Die Ziele, die wir uns mit dem Lagerneubau gesetzt hatten, sind mit der Lösung von SSI Schäfer deutlich erreicht. Wir sind sehr zufrieden.“ ■

* Jürgen Kalkenbrenner ist Vertriebsleiter automatisierte Gesamtsysteme bei der SSI Schäfer Fritz Schäfer GmbH in 57290 Neunkirchen, Tel. (0 27 35) 70-5 66, juergen.kalkenbrenner@ssi-schaefer.de

(ID:42637775)