Suchen

Fallstudienwettbewerb Studierende erarbeiten überzeugende Logistikkonzepte

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

48 Stunden in die Rolle eines Logistikberaters schlüpfen, herausfordernde Aufgaben lösen und diese überzeugend präsentieren: 20 Studierende von sechs Universitäten haben diese Gelegenheit während des Finales des Fallstudienwettbewerbs 4 Flow Challenge am 12. und 13. Mai 2016 in Berlin genutzt.

Firmen zum Thema

Studierende und 4 Flow-Mentoren während der Finaltage der 4 Flow Challenge in Berlin.
Studierende und 4 Flow-Mentoren während der Finaltage der 4 Flow Challenge in Berlin.
(Bild: 4 Flow)

Im Vorfeld hatte 4 Flow, Anbieter von Logistikberatung, Logistiksoftware und 4PL-Dienstleistungen, Teams aus Masterstudierenden offen dazu aufgerufen, das Logistikkonzept für einen fiktiven Onlinehändler zu entwickeln. Zahlreiche Teams aus dem In- und Ausland hatten sich der Aufgabe gestellt. Während der Finaltage präsentierten die besten Teilnehmer ihre Lösungen vor erfahrenen Beratern von 4 Flow. Das Konzept des Gewinnerteams der Technischen Universität Hamburg-Harburg hob sich mit einer durchgängig konsistenten Planung in allen Bereichen ab und brachte dem Team 4000 Euro Preisgeld ein. Den zweiten, mit 2000 Euro dotierten Platz belegte das Team der European Business School der staatlichen Hochschule Reutlingen. Der dritte Preis und 1000 Euro gingen an Studierende der Technischen Universität Darmstadt. Die Lehrstühle, die die Sieger bei der Konzeption unterstützten, erhalten ein zusätzliches Preisgeld.

Logistikberatung ist ein attraktives Umfeld

„Das Fordern und Fördern von Talenten ist uns ein besonderes Anliegen. Es hat viel Spaß gemacht zu sehen, wie die Nachwuchslogistiker die Herausforderungen der 4 Flow Challenge mit frischen Ideen und Begeisterung gelöst haben. Das große Echo auf diese erstmalig durchgeführte Aktion hat uns gezeigt, dass die Logistikstudierenden leistungsbereit und offen dafür sind, sich im Wettbewerb zu bewähren“, sagt Dr. Stefan Wolff, CEO von 4 Flow. Den Studierenden bot das Unternehmen mit dem Wettbewerb einen realistischen Einblick in die Logistikbranche mit ihren spannenden konzeptionellen Aufgaben und in den Berateralltag. Innerhalb von sieben Wochen galt es für sie, ein Konzept für ein fiktives Handelsunternehmen zu entwickeln, das in den Onlinehandel einsteigen möchte. Wie im wirklichen Berateralltag mussten die Teams während des zweitätigen Finales spontan auf veränderte Kundenanforderungen reagieren und ihre Konzepte kurzfristig anpassen. Dabei begleitet wurden die Studierenden von erfahrenen 4 Flow-Beratern, die ihnen fachlich und bei karrierespezifischen Fragen zur Seite standen. „Die große Resonanz und die zahlreichen Bewerbungen für den Logistikwettbewerb sind für uns ein Beleg dafür, dass die Logistikberatung bei Studierenden als attraktives Berufsfeld gilt“, resümiert Wolff.

(ID:44067677)