Suchen

Ausbildung/Weiterbildung A/S Logcare qualifiziert Mitarbeiter im Logistikbereich

In einem Dienstleistungsunternehmen in Gersthofen im Norden Augsburgs ist man einer Pressemeldung zufolge der Lösung zur Bekämpfung des deutschlandweiten Fachkräftemangels schon ein Stück näher gekommen — zumindest im Logistikbereich. Der Personaldienstleister A/S Logcare setzt dabei auf gezielte Maßnahmen.

Firmen zum Thema

A/S Logcare hat sich auf die Weiterqualifizierung von Fachkräften für die Logistikbranche wie beispielsweise Sven Koch konzentriert. Bild: A/S Logcare
A/S Logcare hat sich auf die Weiterqualifizierung von Fachkräften für die Logistikbranche wie beispielsweise Sven Koch konzentriert. Bild: A/S Logcare
( Archiv: Vogel Business Media )

A/S Logcare ist ein Joint Venture des an 25 Standorten in Deutschland vertretenen Personaldienstleisters Argo Personal Service GmbH und der Andreas Schmid Logistik AG in Gersthofen. Katrin Behr, Niederlassungsleiterin von A/S Logcare: „Zusammen mit unserem Partner, dem Logistikunternehmen Andreas Schmid Logistik AG, haben wir uns seit einiger Zeit auf die Weiterqualifizierung von Fachkräften für die Logistikbranche spezialisiert. Während der Schwerpunkt in anderen Weiterbildungen meist in der Theorie liegt, können wir bei Andreas Schmid genau auf den Bedarf eines bestimmten Kunden eingehen. Unsere Teilnehmer werden mit einem Anteil von 90% besonders praxisnah ausgebildet, was bedeutet, dass die Absolventen ihre Aufgaben später auch wirklich beherrschen.“

Lagerist mit Staplerschein für alle spezifischen Staplertypen geschult

Wie eine solche Weiterbildung aussehen kann, lässt sich gut am Beispiel des A/S-Logcare-Mitarbeiters Sven Koch erläutern: Koch ist 30 Jahre alt und kommt ursprünglich von der Insel Rügen. Die dortige schlechte Arbeitsmarktlage hat ihn bis nach Süddeutschland geführt, wie A/S Logcare angibt, wo er seit fünf Jahren als Zeitarbeitnehmer tätig ist.

Als durch A/S Logcare eine Stelle zum Lagerist mit Staplerschein ausgeschrieben war, bewarb er sich umgehend und erfuhr, dass dies zu Beginn eine Weiterbildung für alle Bereiche der Logistik mit einschließt. Herr Koch hierzu: „Ich empfand das als sehr positive Überraschung. Bevor ich also meinen Job antreten konnte, ging es zur gezielten Schulung für alle spezifischen Staplertypen und aktuellen Computerprogramme, um später möglichst großflächig und flexibel einsetzbar zu sein.“

Ausbildung umfasst ganze Palette möglicher Aufgabengebiete

Während seiner achtwöchigen Fortbildung durchlief Herr Koch zusammen mit einem Lernpartner die verschiedenen Logistikbereiche bei Andreas Schmid und lernte so am Ende die ganze Palette möglicher Aufgabengebiete kennen. Hierzu zählten auch eine Auffrischung der gängigen Computerprogramme sowie Buchungsvorgänge und Verwaltungsaufgaben.

(ID:380868)