Suchen

SCM-Software Deutz beschleunigt Logistikprozesse

| Redakteur: Robert Weber

Um seine globale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, hat der Motorenhersteller Deutz seine Logistik in wesentlichen Kernelementen optimiert. Herzstück des neuen Logistikkonzepts ist eine Logistikplattform.

Firmen zum Thema

Freude in der Zentrale: Dank der neuen Plattform konnten die Prozesse bei Deutz beschleunigt und Kosten eingespart werden. (Bild: Deutz)
Freude in der Zentrale: Dank der neuen Plattform konnten die Prozesse bei Deutz beschleunigt und Kosten eingespart werden. (Bild: Deutz)

Diese Plattform basiert auf der IT-Plattform AX4 der Firma Axit AG. 260 Lieferanten und verschiedene Spediteure in aller Welt synchronisieren heute ihre Logistikprozesse über die via AX4 abgebildete Deutz-Logistik-Plattform in Echtzeit. Das heißt: Jeder Partner der Lieferkette verfügt in derselben Sekunde über alle relevanten Informationen, die für den reibungslosen Versorgungsprozess mit Zulieferprodukten von Bedeutung sind.

Wenn sich Zeitverzögerungen im Lieferprozess ergeben, schlägt das System per E-Mail automatisch Alarm, so dass die Verantwortlichen rechtzeitig informiert sind und gegensteuern können. Zusätzlich verhindert das System teure Überlieferungen durch den Lieferanten. Dafür wurden die Partner mit dem Elogistics Award 2012 ausgezeichnet.

Per Mausklick alle Daten im Blick

Damit die Just-in-Time-(JIT-) und Just-In-Sequenz-(JIS-)Logistik taktgenau funktioniert, sind alle beteiligten Lieferanten, Spediteure, Lagerlogistiker und die Deutz-Produktionsstandorte in Deutschland über die Cloud-Lösung AX4 an das Netzwerk angebunden.

Vorteil der Technologie: Jeder Partner hat per Mausklick dieselben Sendungsinformationen (zum Beispiel Gewicht, Abmessungen, Colli-Anzahl, Adressen) auf dem Schirm und kann sich – ohne jegliche Softwareinstallationen vornehmen zu müssen – zahlreicher standardisierter Anwendungen zur Auftragsabwicklung bedienen.

Deutz ist schneller geworden

„Durch die Standardisierung unserer Prozesse sind wir erheblich schneller geworden und können an vielen Enden der Supply Chain Kosten einsparen“, sagt Wilfried Riemann, Senior Vice President Global Operations Compact Engines bei Deutz. Da alle Prozesse elektronisch über eine Plattform laufen, entfällt die zum Teil mehrfache manuelle Erfassung und Bearbeitung von Daten.

Alle Aufgaben – vom Abruf einer Sendung beim Lieferanten über die Erstellung von Lieferscheinen, Speditionsaufträgen und Barcodelabels – können mit den via AX4 bereitgestellten Supply-Chain-Management-Anwendungen abgewickelt werden.

(ID:32627820)