Suchen

Verpackung Otto-Logistik optimiert Kartons

| Redakteur: Robert Weber

Der Versandhändler Otto verändert seine Kartongrößen und spart dadurch Transportkosten und Verpackungsmaterial. Die Parameter dazu kommen von einer Software. Die Datenbanktechnik erinnert an Google und Facebook.

Firma zum Thema

(Bild: Otto Group)

Der Handelskonzern passte die Kartongrößen anhand von Optimierungsergebnissen von Logivations W2MO an. Da die Optimierungs- und Simulationslösung W2MO auf modernen In-Memory-Datenbanktechnologien basiert, wie sie beispielsweise auch von Google und Facebook eingesetzt werden, kann sie selbst die bei der Otto Group erforderlichen riesigen Datenmengen von über 100 Millionen Datensätzen innerhalb kürzester Zeit verarbeiten. Der Anwender profitiert von Einsparungen bei den Transportkosten – verbunden mit einer entsprechenden Verringerung des CO2-Ausstoßes - sowie einem geringerem Kartonagenverbrauch.

Alle Verpackungen werden betrachtet

Doch wie funktioniert die Software? Zur Ermittlung des optimalen Sets an verschiedenen Kartongrößen analysiert W2MO Case Pack Optimization zunächst das Luftvolumen innerhalb der Versandverpackungen. Dabei wird die Summe des Artikelvolumens einer Sendung mit dem Volumen des Kartons verglichen. In einem weiteren Schritt werden dann die Dimensionen der Versandverpackungen ganzheitlich iterativ so optimiert, dass ein minimales Luft- und damit auch Transportvolumen erzielt wird. In die Kalkulation fließen dabei die kompletten Auftragsvolumina, Daten der Produkte und viele Randbedingungen ein. Das Besondere an der neuen Lösung, so die Entwickler: alle Versandverpackungen werden gleichzeitig betrachtet und alle Aufträge einbezogen, so dass das tatsächliche Optimum genau ermittelt werden kann.

500 Lkw weniger unterwegs

Die Inhouse-Umsetzung solcher Berechnungen stellt aufgrund der großen Datenmengen Soft- und Hardware vor eine große Herausforderung und kann selbst auf einer Hochleistungs-Hardware mehrere Tage in Anspruch nehmen. Deswegen bietet Logivations die Optimierung auch im Rahmen eines Dienstleistervertrags an. Dieses Vorgehen wurde auch für die Hermes Fulfilment GmbH gewählt, die für die Otto Group, ebenso wie für externe Mandanten die Lagerhaltung, Kommissionierung und Verpackung der bestellten Ware sowie weitere Fulfilment-Dienstleistungen übernimmt. Das Ergebnis: eine Reduzierung des Transportvolumens um mehr als 500 Lkw pro Jahr.

(ID:38045460)